11 Millionen Automobile im ŠKODA Stammwerk Mladá Boleslav produziert

21. März 2014

Picture

ŠKODA AUTO hat in seinem Stammwerk Mladá Boleslav elf Millionen Fahrzeuge produziert. In Mladá Boleslav laufen derzeit sechs ŠKODA Modelle vom Band: Octavia, Octavia Combi, Fabia, Fabia Combi, Rapid und Rapid Spaceback. Im Zuge der größten Produktoffensive der Unternehmensgeschichte hat der Autohersteller die Fertigungsanlagen in den vergangenen drei Jahren umfassend modernisiert und erweitert.

„Mladá Boleslav ist das Herzstück des weltweiten ŠKODA Produktionsverbundes", sagt der ŠKODA Produktionsvorstand Michael Oeljeklaus. „Elf Millionen gefertigte Fahrzeuge zeigen die Kraft und die Bedeutung des Werks für das Unternehmen. Mehr als 50 Prozent aller bis heute von ŠKODA gebauten Autos sind in Mladá Boleslav vom Band gelaufen, davon eine Million Fahrzeuge allein in den letzten zwei Jahren. In diesem Werk und in dieser Stadt schlägt das Herz von ŠKODA. Die ganze Mannschaft ist stolz auf das Jubiläum von elf Millionen produzierten Fahrzeugen. In den kommenden Jahren wird ŠKODA mit der größten Modelloffensive der Unternehmensgeschichte weiter wachsen. Dafür ist unser Stammwerk ein zentraler Pfeiler", so Oeljeklaus.

Das Werk Mladá Boleslav ist produktionsseitig die wichtigste Stütze der vor rund drei Jahren gestarteten Modelloffensive des tschechischen Herstellers. Fast 10.000 Mitarbeiter bauen hier neben dem aktuellen ŠKODA Fabia den neuen ŠKODA Octavia sowie den neuen ŠKODA Rapid und den neuen ŠKODA Rapid Spaceback. Für die Fertigung der neuen Modelle führte ŠKODA eines der umfangreichsten Modernisierungs- und Erweiterungsprojekte in der Geschichte des Werks durch. Kern der Maßnahmen war der Kapazitätsausbau der Fertigungslinie I von 800 auf 1.200 Fahrzeuge täglich. Zudem wurden ein neuer Karosseriebau und eine voll automatisierte Lackiererei für die Innenkarosserie installiert. Auch eine neue, besonders umweltfreundliche Pressenstraße wurde in Betrieb genommen. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: