2017 will YOKOHAMA eine Billion Yen Umsatz einfahren

10. März 2011


YOKOHAMA-Konzernvorstand Hikomitsu Noji kündigte an, dass er für das Jahr 2017 einen Umsatz von 1 Billion Yen (nach aktuellem Kurs 8,8 Mrd. Euro) anstrebe. Als Teil dieser Expansionsstrategie wird der Hersteller u.a. seine Pkw-Reifen-Produktion auf den Philippinen (YTPI) um 140 Prozent steigern.

Aktuell werden auf dem Werksgelände in der Clark Freihandelszone rund sieben Millionen Pkw-Reifen in Größen zwischen 13 und 18 Zoll gefertigt. Damit es langfristig bis zu 17 Millionen werden können, sind dringend neue Flächen nötig. YOKOHAMA hat dafür Anfang des Jahres einen Pachtvertrag über 300.000 Quadratmeter mit der Clark Development Corporation (CDC) geschlossen. Das Areal mit der Größe von mehr als 40 Fußballfeldern liegt direkt neben dem bisherigen Produktionsstandort. Für Grundstück, Erschließung und Bau rechnet das Unternehmen mit einer Investition von 50 Milliarden Yen (rund 441 Mio. Euro).

YTPI wurde 1996 als Produktionsstandort gegründet, um Pkw- und SUV-Reifen für den Export herzustellen. YTPI war das erste internationale Unternehmen in der Clark Freihandelszone und wurde 2009 und 2010 von der CDC für seinen Beitrag im Sinne der lokalen Wirtschaft, im Bereich der Gesellschaft sowie für sein Umwelt-Engagement ausgezeichnet. (Auto-Reporter.NET/sr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: