300 Elektro-smart für car2go in Amsterdam

11. April 2011


Wie car2go heute bekannt gab, soll das innovative Mobilitätsprogramm noch vor Ende 2011 auch in Amsterdam starten. Die dort eingesetzte umfangreiche Flotte wird als eine der weltweit ersten ausschließlich aus Elektroautos bestehen und 300 smart fortwo electric drive umfassen. „Die Zukunft der Mobilität hat begonnen. Der smart fortwo electric drive wurde bereits an Kunden in 18 Märkten weltweit ausgeliefert. Unser Mobilitätskonzept car2go hat sich in Deutschland und in den USA bewährt“, erklärt Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter von Mercedes-Benz Cars. „Mit der Zusammenführung dieser beiden intelligenten Ansätze werden wir die Messlatte für nachhaltige individuelle Mobilität wieder ein Stück höher setzen.“

Mit insgesamt über 35.000 registrierten Nutzern läuft das car2go Programm bereits sehr erfolgreich in Ulm und im texanischen Austin. Auch in Hamburg gibt es car2go seit der vergangenen Woche. Dort sind jeweils 300 Fahrzeuge im Einsatz. In Amsterdam wird car2go mit 300 smart fortwo electric drive noch vor Ende 2011 den Betrieb aufnehmen. Alle Fahrzeuge sind mit der neu entwickelten Telematik-Generation ausgestattet. So kann der Mietbetrieb vollautomatisch, unkompliziert und bequem ablaufen. Die Kunden können die Autos spontan nutzen, ohne an eine bestimmte Rückgabezeit oder einen bestimmten Rückgabeort gebunden zu sein.

„Wir freuen uns, dass car2go Amsterdam als erste Stadt weltweit für den Start dieses elektrischen Carsharing-Projektes ausgewählt hat“, sagt Eric Wiebes, Stadtrat für Verkehr, Transport und Luftqualität der Stadt Amsterdam. „Es passt hervorragend zu dem Bestreben der Stadt Amsterdam, die Luftqualität im Stadtgebiet zu verbessern. Dieses Projekt ist ein wichtiger Schritt, um Carsharing mit elektrisch betriebenen Fahrzeugen für ein großes Publikum verfügbar zu machen. Da die Carsharing-Autos viele Kilometer innerhalb der Stadt zurücklegen, wirkt sich die Elektrifizierung gerade solcher Fahrzeuge besonders positiv aus“. Amsterdam ist auf der ganzen Welt für seine Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Technologien und Geschäftsideen bekannt. Bis Ende 2011 sollen rund 300 öffentliche Ladestationen für Elektroautos installiert sein, weitere 1.000 sind bis Ende 2012 geplant.

„Der smart fortwo war von Anfang an das ideale Fahrzeug, um die Idee der individuellen Mobilität in dicht besiedelten Metropolen umzusetzen“, so Dr. Annette Winkler, Leiterin des Produktbereichs smart. „Der smart fortwo electric drive wurde unter besonderer Berücksichtigung dieser Vorgaben entwickelt. Er vereint umweltverträglichen Fahrspaß und perfekte Funktionalität. Der smart ist weitaus mehr als nur ein Kleinwagen: Er ist eine phantastische Mobilitätslösung für Großstädte allgemein und nun auch für die wunderbare Stadt Amsterdam – herzlichen Glückwunsch zu dieser Entscheidung!“ „car2go soll dem wachsenden und vielfältigen Mobilitätsbedarf in dicht besiedelten Stadtgebieten gerecht werden und gleichzeitig die Umwelt schonen und Lebensqualität erhalten“, sagt Robert Henrich, Geschäftsführer der car2go GmbH. „Amsterdam hat sich der Einführung und Förderung von grünen Technologien verschrieben, beispielsweise durch den umfassenden Ausbau der Elektroinfrastruktur. Das und die Aufgeschlossenheit der Amsterdamer machen die Stadt zur perfekten Kulisse für den Start des car2go Programms mit Elektroautos.“

Amsterdam verfügt über ein effizientes Nahverkehrsnetz und mehrere Bike- und Carsharing-Programme, die von der Bevölkerung gut angenommen werden. „car2go soll die bestehenden Beförderungssysteme durch ein Serviceangebot für spontane Einzelfahrten über kurze und mittlere Distanzen ergänzen. Wir verstehen uns nicht als Konkurrenz zu anderen Beförderungseinrichtungen, sondern als weiteren Baustein im Amsterdamer Mix aus Nahverkehrstransportmitteln“, erläutert Henrich. Damit Amsterdam in den Genuss dieses Serviceangebots kommt, will car2go in den Niederlanden eine eigene Tochtergesellschaft gründen. Weitere Einzelheiten, beispielsweise über das Geschäftsgebiet, das Park- und Tarifkonzept sowie den Start der Nutzerregistrierung werden in den nächsten Monaten auf der Grundlage einer heute mit der Stadt Amsterdam unterzeichneten Absichtserklärung erörtert. (Auto-Reporter.NET/pha)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: