ADAC fordert keine neue Sprit-Abzocke zu Ostern

22. März 2010

„Es ist schon dreist, wie die Autofahrer derzeit beim Tanken abkassiert werden“, kritisiert ADAC-Vizepräsident für Verkehr Ulrich Klaus Becker. Und da die Erfahrung zeigt, dass die Kraftstoffpreise, zu Ostern – unabhängig davon, ob das Preisniveau vorher gerechtfertigt war oder nicht – meist steigen, fordert der Automobilklub die Mineralölkonzerne nachdrücklich auf, die Kraftstoffpreise zu Beginn des Feiertagsreiseverkehrs nicht noch weiter zu erhöhen. In Anbetracht der inzwischen seit Wochen überteuerten Kraftstoffe ist es vielmehr dringend erforderlich, die Preise endlich wieder auf ein angemessenes Niveau zu senken.

Die Preisentwicklung über die Osterfeiertage 2009 verdeutlicht, welchen Spielraum die Ölkonzerne bei der Preisgestaltung haben. So kletterte der Preis für einen Liter Superbenzin bis zum Mittwoch vor Ostern (8. April 2009) auf bundesweit durchschnittlich 1,271 Euro je Liter. In den darauffolgenden fünf Tagen sank der Preis um 8,1 Cent auf 1,190 Euro (14. April 2009).

Laut ADAC bewegen sich die Kraftstoffpreise schon seit Längerem auf extrem hohem Niveau. So kostet ein Liter Super im bundesweiten Durchschnitt zurzeit 1,398 Euro – ein Liter Diesel 1,179 Euro. Der Klub rät, die Preise genau zu vergleichen und gezielt die günstigste Tankstelle anzusteuern. Weitere Informationen finden Autofahrer unter www.adac.de/tanken. (auto-reporter.net/sr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: