ADAC GT Masters auch international beliebt

22. Mai 2011


Das Interesse an TV-Bildern von den packenden Rennen des ADAC GT Masters wächst 2011 auch international. Erstmals können in diesem Jahr auch europa- und weltweit TV-Zuschauer die Rennen der „Liga der Supersportwagen“ im Fernsehen live oder in Highlights verfolgen. Live Übertragungen, Aufzeichnungen, News und Highlights von den ersten beiden Veranstaltungswochenenden des ADAC GT Masters wurden von mehr als 20 verschiedenen TV-Sendern in über 50 Ländern gesendet. In Deutschland, Österreich und der Schweiz überträgt der private TV-Sender kabel eins bereits seit dem Jahr 2010 alle Rennen des ADAC GT Masters live im frei empfangbaren TV.

Die für die Vermarktung zuständige Agentur WIGE Int’l TV-Marketing GmbH sorgt dafür, dass alle Rennen des ADAC GT Masters über die ganze Saison in 40 europäischen Ländern zu sehen sein werden, so unter anderem auf dem Motorsportkanal ‚Motors TV‘. Darüber hinaus wird die Serie in Australien, Südafrika und dem Nahen Osten mit Highlights vertreten sein. „Wir freuen uns, das ADAC GT Masters bereits im zweiten Jahr begleiten zu dürfen. Diese hochwertige Serie reiht sich hervorragend in unser Motorsport-Portfolio ein und ist für den internationalen TV-Markt ein höchst interessantes Produkt. Wir sind stolz, als Partner des ADAC zur erfolgreichen Verbreitung beitragen zu können“, erklärt Thorsten Schroeder, Managing Director WIGE TV-Marketing.

Auch die weltweiten Formate ‚Motorsport Mundial‘, ‚Planet Speed‘ und ‚Max Power‘ integrieren regelmäßig Rennzusammenfassungen in ihre Magazine, wodurch in über 100 Ländern weltweit bis zu 500 Millionen Zuschauer erreicht werden. ADAC Sportpräsident Hermann Tomczyk freut sich über das rege internationale Interesse an TV-Bildern des ADAC GT Masters: „Die Vielfalt von acht Marken, einem Starterfeld von rund 40 Fahrzeugen und Teilnehmern aus elf Nationen bestätigt die Attraktivität dieser Serie. Auch die umfangreiche TV-Berichterstattung unterstreicht das internationale Interesse an der ‚Liga der Supersportwagen’.“ (Auto-Reporter.NET/pha)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: