AMI 2010: Opels Ampera hat seinen ersten Deutschland-Auftritt

12. April 2010

Nachdem Opels Ampera Anfang März seinen öffentlichen Praxistest mit der Fahrt von Rüsselsheim zum Automobilsalon in Genf über mehr als 500 Kilometer erfolgreich absolviert hat, stellt der Autobauer sein erstes Serien-Elektroauto dem deutschen Publikum jetzt auf der Leipziger AMI (10. bis 18. April) vor.

Das Besondere an der Elektro-Konzeption des Ampera ist dessen verlängerte Reichweite. Möglich macht das die sogenannte von der Batterieladung unabhängige Range-Extender-Technologie. Ebenso wie sein GM-Pendant Chevrolet Volt nutzt der familientaugliche Stromer Elektrizität als primäre Energiequelle. Nachdem die ersten 60 Kilometer rein elektrisch absolviert worden sind, kommt ein Benzingenerator als sekundäre Energiequelle zur Stromerzeugung zum Einsatz, der die Batterie mit Strom versorgt, um den weiteren elektrisch Antrieb zu sichern. Die kontinuierliche Energieversorgung macht auch längere Fahrstrecken im reinen E-Modus ohne Ladeaufenthalt möglich.

2011 kommt der Ampera als erstes serienmäßiges familientaugliches Elektroauto mit verlängerter Reichweite auf den europäischen Markt. (auto-reporter.net/arie)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: