Aral legt erstmals Europa-Atlas und vier Regional-Atlanten auf

22. Oktober 2013


Google Maps auf dem Computer, spezielle Apps auf dem Smartphone sowie fest installierte oder mobile Navigationsgeräte im Auto: Elektronische Helfer machen die Routenplanung für Autofahrer zum Kinderspiel. Doch trotz dieser GPS-gestützten Vielfalt steht der klassischen Straßenkarte nicht etwa das Ende bevor. Im Gegenteil: Seit einigen Jahren verzeichnet der Busche Verlag, der für Tankstellenmarktführer Aral das Kartenmaterial regelmäßig auf den neuesten Stand bringt, wieder steigende Absatzzahlen. "Elektronische Navigationsgeräte haben ihre Vorteile bei der Routenführung im städtischen Bereich, doch um sich eine Übersicht für eine längere Strecke zu verschaffen, führt kein Weg an klassischen Straßenkarten vorbei. Deshalb verlassen sich immer mehr Autofahrer nicht mehr blind auf die Stimme des Navis, sondern haben auch wieder eine Karte dabei", sagt Werner Jaschke vom Busche Verlag.Deshalb wurde das umfangreiche Kartenmaterial – angefangen von der großen Übersichtskarte Europa im Maßstab 1:4.000.000 bis hin zur Karte Ruhrgebiet (Maßstab 1:80.000) – nicht nur vollständig aktualisiert, sondern das Gesamtangebot um fünf völlig neue Atlanten erweitert. Neben dem Europa Atlas 2014 gibt es an den rund 2.500 Aral Tankstellen in Deutschland seit wenigen Tagen auch vier Regional-Atlanten für Deutschland.Der Europa Atlas 2014 ist der ideale Reisebegleiter durch insgesamt 15 Länder. Die übersichtlichen Straßenkarten werden ergänzt durch ein Ortsverzeichnis, Citypläne der Hauptstädte und eine Übersichtskarte. Darüber hinaus enthält der neue Atlas auch eine Tabelle mit Entfernungen zwischen den wichtigsten Metropolen inklusive der zu erwartenden Fahrzeit sowie die wichtigsten Reiseinformationen. Die vier neuen Regional-Atlanten verwenden den Maßstab 1:200.000. In den Regionen Nord, West, Ost und Süd werden Autofahrer mit einem kompletten Ortsverzeichnis, Großraumplänen mit touristischen Zielen und einer Übersichtskarte der Autobahnen versorgt.Bei allen Straßenkarten wurden die umfangreichen baulichen Veränderungen im Straßennetz berücksichtigt. Im vergangenen Jahr kamen allein in Deutschland 65 neue Ortsumgehungen dazu und 180 Kilometer fertig gestellte oder mit der Jahreszahl der geplanten Fertigstellung versehene Autobahnen wurden eigezeichnet. Im Durchschnitt erfolgte somit binnen eines Jahres alle 130 Kilometer eine Anpassung. Um rechtzeitig das gewünschte Ziel zu erreichen, ist aktuelles Kartenmaterial also unerlässlich und auch hier punkten die Straßenkarten. Denn die Kosten für ein Karten-Update für Navigationsgeräte übersteigen den Preis des gedruckten Pendants oft um ein Vielfaches. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: