Auch Toyota macht auf Karbon

2. Oktober 2011


Karbon hat auch nach Ansicht von Branchenprimus Toyota das Zeug zum Werkstoff der Zukunft. Nachdem bereits die Autobauer BMW, Daimler und VW die Vorteile dieses Materials stärker nutzen wollen, um ihre Autos leichter und damit sparsamer zu machen, planen auch die Japaner, Karbon künftig nicht nur in homöopatischer Dosierung wie bei ihren Sportwagen einzusetzen, sondern in der Großserienproduktion.

„Die enorm große Bedeutung des Materials steht außer Frage", zitiert die „Wirtschaftswoche“ Toyotas Vize-Präsident und Entwicklungschef Takeshi Uchiyamada. Bevor man Karbon jedoch massenhaft einsetze, müssten die Kosten sinken und die Fertigungszeiten kürzer werden, sagte Uchiyamada. Zuerst werde es bei sportlichen Autos mit kleineren Stückzahlen verwendet. Ein Beispiel dafür ist der Lexus-Sportler LFA. Motorhaube und Dach bestehen bereits aus Karbon. Der Autobauer arbeitet dafür mit den japanischen Anbietern Toray und Toho Tenax zusammen. Die beim Karbon-Einsatz in Sportwagen gesammelten Erfahrungen sollen Toyota schnell in die Lage versetzen, damit in die Großserienproduktion zu gehen. Einen Zeitplan nannte Uchiyamada nicht. Er hält jedoch einen radikalen Wandel im Automobilbau für „absehbar“. So könne sich die ganze Struktur des Autos ändern und die Zahl der Karosserieteile auf ein Zehntel sinken. (Auto-Reporter.Net/arie)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: