Audi Cup 2013: Der FC Bayern München holt sich den Cup

2. August 2013


Der FC Bayern München gewinnt nach 2009 zum zweiten Mal den Audi Cup. 68.000 Zuschauer in der ausverkauften Allianz Arena genossen einen außergewöhnlichen Fußballabend mit vier Weltklasse-Mannschaften. Im Spiel um Platz drei setzte sich am frühen Abend der AC Mailand gegen den FC São Paulo mit 1:0 durch. Im Finale zwischen dem FC Bayern München und Manchester City gewannen die Lokalmatadore 2:1 und holten damit den ersten internationalen Titel der neuen Saison.Der FC Bayern München knüpft an, wo er am Ende der letzten Saison aufgehört hat: Titel sammeln. Unter dem neuen Trainer Pep Guardiola holen die Münchener mit dem Gewinn der dritten Auflage des Audi Cup den ersten internationalen Pokal der neuen Saison. Für die Bayern war es nach 2009 bei der Premiere des Audi Cup der zweite Sieg. In einem hochklassigen Finale gewannen die Münchener mit 2:1 gegen Manchester City. Die Torschützen: Álvaro Negredo (0:1, 61.), Thomas Müller (1:1, 66. Elfmeter), Mario Mandžukić (2:1, 73.). Zuvor hatte im „kleinen Finale“ um Platz drei der AC Mailand gegen FC São Paulo gewonnen. Die Italiener – das dritte Mal beim Audi Cup dabei – wurden dieses Mal Dritte. Der Torschütze für die Mailänder: Kingsley Boateng in der 53. Minute.„Wir haben hier in München zwei packende Fußballabende erlebt. Ich bedanke mich dafür bei allen vier Mannschaften“, erklärte Luca de Meo, Vorstand Vertrieb und Marketing der AUDI AG, der auch die Siegertrophäe an „Geburtstagskind“ Bastian Schweinsteiger übergab. „Das war erstklassiger Sport vor einer tollen Kulisse. Mit einem würdigen Sieger, Glückwunsch an Bayern München.“ Die dritte Auflage des Audi Cup wurde weltweit in über 200 Länder übertragen, in Deutschland war RTL mit den Moderatoren und Kommentatoren Florian König, Heiko Wasser und Kai Ebel bei beiden Bayern-Spielen dabei.Zwei weitere Sieger gab es beim Finaltag des Audi Cup 2013: Marco Amelia 
(AC Mailand) und Thomas Müller (FC Bayern München) wurden unmittelbar nach dem Abpfiff von einer Fachjury aus Sportjournalisten und weiteren Fußballexperten zum wertvollsten Spieler gewählt. Tags zuvor waren dies Edin Džeko (Manchester City) und Arjen Robben (FC Bayern München). (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: