Audi will in Brasilien Siegesserie fortsetzen

23. August 2013


Audi blickt am 1. September einer großen Herausforderung entgegen: dem vierten Lauf zur FIA-Langstrecken-Weltmeisterschaft WEC in Brasilien. Nach bislang vier Siegen – einschließlich der 24 Stunden von Le Mans – ist der Audi R18 e-tron quattro in der Saison 2013 ungeschlagen. Diese Bilanz will die Mannschaft von Audi-Motorsportchef Dr. Wolfgang Ullrich und Chris Reinke, Leiter LMP, auf dem anspruchsvollen Kurs von São Paulo fortsetzen.Der 4,309 Kilometer lange Traditionskurs im Süden der größten Stadt Brasiliens ist eine Herausforderung für jeden Rennfahrer. Große Gefälle und Steigungen, eine Asphaltoberfläche mit wenig Grip, variierende Fahrbahnneigungen und eine anspruchsvolle Kombination aus zahlreichen langsamen und einigen schnellen Kurven erfordern viel Talent. Zudem müssen sich Fahrer und Mechaniker an die Fahrtrichtung gewöhnen, denn der Kurs wird gegen den Uhrzeigersinn befahren. Vor allem die Nackenmuskulatur der Piloten wird dadurch anders als sonst belastet. Und das Team betankt die von rechts ankommenden Rennwagen nicht von der Boxengarage aus, sondern auf der gegenüberliegenden Seite.Während die Bedingungen die beiden Audi-Fahrermannschaften gleichermaßen fordern, sind die Ausgangspositionen höchst unterschiedlich. Loïc Duval (F), Tom Kristensen (DK) und Allan McNish (GB) kommen nach ihrem Le-Mans-Sieg – dem zwölften für Audi insgesamt – mit 30 Punkten Vorsprung nach Südamerika. Ihre Teamkollegen – die amtierenden Langstrecken-Weltmeister Marcel Fässler (CH), André Lotterer (D) und Benoît Tréluyer (F) – belegen den zweiten Tabellenrang. Nur einen Zähler dahinter folgt das Fahrerteam von Herausforderer und Vorjahressieger Toyota. Im Kampf der beiden Hersteller um WEC-Rennerfolge steht es 6:3 für Audi.São Paulo ist das vierte von acht Saisonrennen. Bis zum Finale sind noch maximal 130 Punkte zu holen. Audi hat sich auf die zweite Hälfte der Saison gründlich vorbereitet. Der Audi R18 e-tron quattro hat die 12 Stunden von Sebring und anschließend die WEC-Läufe in Silverstone, Spa und Le Mans gewonnen. In São Paulo kehrt das Audi Sport Team Joest aufgrund der Streckencharakteristik zur kürzeren Karosserievariante mit hohem Abtrieb zurück, nachdem der R18 e-tron quattro zuvor in Le Mans als Langheck-Variante triumphiert hat. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: