Auto China 2010: Mercedes zeigt verlängerte E-Klasse

23. April 2010

Auf der Auto China 2010 stellt Mercedes-Benz die Weichen für sein weiteres dynamisches Wachstum auf dem weltgrößten Automarkt. Mit einer Absatzsteigerung von 112 Prozent hatte der Stuttgarter Premium-Automobilhersteller im ersten Quartal dieses Jahres ein neues Rekordergebnis in China erzielt. Neben insgesamt vier Modell-Neuheiten, die für zusätzliche Impulse sorgen sollen, ist der wichtigster Newcomer die neue E-Klasse mit langem Radstand – sie hat in Peking ihre Weltpremiere.

Die Langversion bietet 14 Zentimeter mehr Beinfreiheit im Fond und wurde speziell für den bedeutenden chinesischen Chauffeurslimousinen-Markt entwickelt. Hinzu kommen das neue E-Klasse Cabriolet, der Sportwagen SLS AMG und das C-Klasse T-Modell als lokale Marktpremieren. Einen emotionalen Akzent will Mercedes-Benz mit der Weltpremiere des völlig neuen Concept Shooting Break setzen. Diese Studie bietet konzeptionelle und technische Innovationen und eröffnet einen spannenden Ausblick auf die künftige Formensprache der Marke.

Als wichtiger neuer „Motor“ für die Absatzentwicklung von Mercedes-Benz in China tritt die neue E-Klasse mit langem Radstand an, die dort Ende Juni in den Handel kommt. Sie ist das erste Mercedes-Modell, das speziell für den chinesischen Markt entwickelt wurde. Die Fahrzeuge werden im Rahmen des erweiterten Joint Ventures mit der Beijing Automotive Industrie Holding Company (BAIC) von der Beijing Benz Automotive Corporation lokal produziert. „Die neue E-Klasse mit langem Radstand steht beispielhaft für unsere regionale Portfolio-Strategie und für unser langfristiges Bekenntnis zum chinesischen Markt, wo wir in diesem Jahr erstmals mehr als 100.000 Automobile verkaufen wollen. Ich bin sicher: Die neue E-Klasse L wird dazu maßgeblich beitragen,“ sagte Mercedes-Benz-Chef Dieter Zetsche während der Vorstellung in Peking.

Mit einem Radstand von 3.014 Millimetern (Außenlänge 5.008 Millimeter) wird die neue E-Klasse L den Ansprüchen des chinesischen Marktes in dieser Fahrzeugklasse noch besser gerecht; in China lassen sich viele Käufer von Business-Limousinen chauffieren, statt selbst zu fahren. Im Fond des Fünfsitzers stehen den Passagieren dadurch volle 14 Zentimeter mehr Beinfreiheit zur Verfügung als in der bereits sehr komfortablen E-Klasse mit normalem Radstand. Besonders bequem: In der langen E-Klasse kann der Beifahrersitz auch vom Fond aus elektrisch verstellt werden. Beim Antrieb stehen zunächst zwei moderne und effiziente Benzinmotoren (E 260 CGI, E 300) zur Auswahl. (auto-reporter.net/Peter Hartmann)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: