Auto China 2012: Auftritt der Highlights aus dem Hause VW

23. April 2012


Es ist schon Tradition im Hause Volkswagen, dass am Vorabend der Eröffnung eines Automobilsalons Gästen und Medienvertretern die Höhepunkte der Messe vorgestellt werden. So lud der Autobauer in diesem Jahr vor der Auto China 2012 (23. April bis 2. Mai) ins olympischen Schwimmzentrum Water Cube von Peking. Neuzugang bei LavidaEine Weltpremiere präsentierte Shanghai Volkswagen mit dem New Lavida. Nach seinem Debüt im Juni 2008 schaffte es das Modell sehr schnell an die Spitze des in China heiß umkämpften A-Segments; im Januar dieses Jahres überschritten die Verkaufszahlen bereits die 700.000er-Marke. Vier Jahre später wird nun der New Lavida ins Rennen geschickt. CC mit V6FAW Volkswagen ist mit seiner Weltpremiere des CC 3.0 V6 mit einem 184 kW/250PS starken Sechszylindermotor vertreten. Das Fahrzeug erledigt den Sprint auf Tempo 100 in 7,4 Sekunden und wird bei 250 km/h abgeregelt. Im Verhältnis zur Leistung fällt der Kraftstoffverbrauch mit 9,4 l/100 km moderat aus. Geschaltet wird über ein automatisches 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebe (DSG).Crossig, schnell und sparsamDarüber hinaus stellt Volkswagen seine zwei zukunftsweisenden Studien Cross Coupé (SUV mit TDI-Plug-in-Hybrid) und E-Bugster (Speedster mit Elektroantrieb) vor. Bereits im Dezember 2011 trat VW mit seiner Konzeptstudie vom Cross Coupé den Beweis an, dass sich Fahrdynamik eines SUV und Sparsamkeit nicht unweigerlich ausschließen müssen. Ein Durchschnittsverbrauch von nur 2,7 l/100 km (62 g/km CO2) überzeugte. Angetrieben wurde diese Plug-in-Hybrid-Studie von zwei E-Motoren und einem Turbobenzin-Direkteinspritzer (TSI). Jetzt hat VW sein Cross Coupé noch sparsamer gemacht: angetrieben von einem Turbodiesel-Direkteinspritzer (TDI) und zwei Elektromotoren. Durchschnittsverbrauch: 1,8 l/100 km (CO2: 46 g/km)! Bewerkstellig von einem 220 km/h schnellen Fahrzeug, das eine Systemleistung von 225 kW/306 PS und ein Gewicht von 1.858 Kilo mitbringt.E-Bugster erstmals in AsienAsienpremiere hat der E-Bugster, der zweisitzige Beetle-Speedster mit 85 kW starkem Elektroantrieb (Blue-e-Motion). Seine Modellbezeichnung verdankt er dem Wortspiel aus „bug“ (amerikanisch für „Käfer") und Speedster. Sie soll zugleich auch eine Reverenz sein an den 2005 in Detroit vorgestellten Ragster, dem New Beetle als Speedster mit flachem Ragtop (Faltschiebedach). Sein 80 Kilo leichtes Herz trägt der E-Bugster vorn. Der Energiespeicher wurde platzsparend hinter den Vordersitzen positioniert. Die 28,3 kWh des Lithium-Ionen-Akkus lassen dem Fahrzeug einen elektrischen „Spielraum“ von mindestens 180 Kilometern. Innerhalb von 35 Minuten können die Batterien des E-Bugster per Schnellladung wieder „aufgetankt" werden. Der E-Antrieb bringt den Beetle in nur 10,8 Sekunden auf Tempo 100 km/h.Tiguan im R-Line-TrimmDer Wunsch chinesischer Kunden war der Volkswagen R GmbH Befehl: Sie veredelten den Tiguan und spendierten dem SUV ein R-Line-Paket fürs Exterieur und Interieur gleichermaßen. Basis ist die Ausstattungsversion „Track & Style“ in Kombination mit dem 125 kW/170 PS starken TSI. Prägnant die exklusiven 19-Zoll-Leichtmetaller und sportlich das 19-Zoll-Dynamikfahrwerk. 225-PS-Scirocco R Auch aus dem Hause R der 255 PS starke Scirocco R als Topmodell der Coupé-Baureihe mit seinem maximalen Drehmoment von 330 Nm. In 6,2 Sekunden ist der Scirocco auf 100 km/h gebracht (Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h, abgeregelt). Die Dynamik erkauft man sich nicht über einen erhöhten Verbrauch, denn mit 8,1 Liter Durchschnittsverbrauch (CO2: 189 g/km) ist der flotte Wolfsburger zufrieden. Die erstmals im Golf GTI vorgestellte Vorderachs-Quersperre XDS gehört beim Scirocco R ebenso zum serienmäßigen Technik-Paket wie ein 6-Gang-DSG.Der Phaeton Exclusive ConceptDas dürfte den luxusorientierten Chinesen gefallen: Volkswagen hat sein Flaggschiff Phaeton mit Leder aus dem Hause Poltrona Frau veredelt. Die 100 Jahre alte italienische Manufaktur ist in Sachen Lederverarbeitung weltweit eine der ersten Adressen. Obwohl Poltrona Frau eigentlich ein Möbelhersteller ist, finden sich die Leder des Labels nicht nur auf ausgefallenen Möbelstücken wieder, sondern auch in Automobilen, Flugzeugen und auf Yachten. Das Jubiläum der Marke war für Volkswagen Veranlassung, bei seinem Phaeton Exclusive Concept auf das Leder der Italiener zurückzugreifen. Und zwar auf den Typ „Agata“, dem Edelsten, was jemals in einem Automobil verarbeitet worden ist.Volkswagen Zubehör erstmals mit in PekingFür Volkswagen Zubehör ist es eine Premiere in Peking. Auf dem VW-Stand zu sehen sind Accessoires und Kleidungsstücke der R und R-Line Kollektion, der Beetle-Kollektion und der Kinder-Kollektion. Auf ihre Kosten kommen auch die Modellauto-Fans unter den Chinesen bei den zahlreichen Miniaturen in den Maßstäben 1:18, 1:43 und 1:87. (Auto-Reporter.NET/arie)Weitere Fotos unter UnitedPictures.com
            

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: