Baja Aragón: Vierfacherfolg für MINI

21. Juli 2014

Picture

Im gelben MINI ALL4 Racing hat Joan „Nani" Roma die sechste Runde des FIA-Weltcups für Cross-Country-Rallyes 2014 gewonnen. Nach vier herausfordernden Wertungsprüfungen und 666,13 gezeiteten Kilometern bei der Baja Aragón 2014 sicherten sich der Spanier und sein Beifahrer Michel Périn (FR) den Sieg für das Monster Energy X-raid Team vor ihren Teamkollegen Orlando Terranova/Moi Torrallardona (AR/ES), Martin Kaczmarski/Tappio Suominen (PL/FI) und dem Weltcup-Führenden Vladimir Vasilyev/Konstantin Zhiltsov (RU/RU), die ebenfalls alle im MINI ALL4 Racing am Start waren.

Für Roma, der bereits im Januar die Rallye Dakar 2014 im MINI ALL4 Racing gewonnen hatte, bedeutete der Erfolg zugleich den vierten Sieg bei der Baja Aragón in seiner Karriere und die Titelverteidung, nachdem Roma auch 2013 bei der Baja Aragón erfolgreich gewesen war. „Die Baja Aragón ist immer etwas Besonderes", sagte Roma. „Es ist ein Heimrennen für mich, aber 2009 bin ich bei der Baja Aragón zugleich auch meine erste Rallye für das X-raid Team gefahren und habe auf Anhieb gewonnen. Auch im vergangenen Jahr lief es für mich problemlos. Den Erfolg 2013 zu wiederholen fühlt sich definitiv gut an." Mit drei aufeinanderfolgenden Dakar-Siegen spielte der MINI ALL4 Racing, der auf dem MINI John Cooper Works Countryman basiert, auch bei der Baja Aragón seine Stärken aus. Zuverlässigkeit und Schnelligkeit waren auf den groben Schotterstrecken im Nordosten Spaniens der Schlüssel zum Erfolg.

Nach einem durchwachsenen Start in die Rallye für Roma, der nach dem Prolog Platz acht belegte, nahm der Spanier schon auf der ersten Wertungsprüfung wieder Tempo auf und setzte sich an die Spitze des 61-köpfigen Starterfeldes. Auf den Special Stages zwei und drei baute er seine Führung auf bis zu 1:37,0 Minuten gegenüber seinem Teamkollegen Terranova aus. Die vierte und letzte Prüfung ging Roma dann kontrolliert an, um den Gesamtsieg sicherzustellen. In der Weltcup-Gesamtwertung führen Vasilyev und die Marke MINI (183 Punkte) das Feld nun deutlich vor Yazeed Al-Rajhi/Timo Gottschalk (QT/DE, 120 Punkte), die auf der zweiten Prüfung ausschieden, an. Auf Platz drei liegen Nasser Al-Attiyah/Matthieu Baumel (QT/FR, 114 Punkte), die am Ende der Baja Aragón Platz acht belegten. Der nächste Weltcup-Lauf ist die Baja Ungarn vom 14. bis 17. August. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: