BMW DTM Moskau: Noch mehr tiefer legen geht nicht

4. August 2013


Augusto Farfus (BR) und Bruno Spengler (CA) gehen bei der DTM-Premiere in Moskau (RU) von den Startplätzen drei und vier ins Rennen. Farfus fuhr auf dem „Moscow Raceway“ im dritten Qualifying-Abschnitt am Steuer des Castrol EDGE BMW M3 DTM in 58,677 Sekunden die drittschnellste Zeit. Spengler folgte in seinem BMW Bank M3 DTM auf dem vierten Platz.Die vierte und entscheidende Qualifying-Session musste ausfallen, da der Rettungshubschrauber wegen eines kurzfristig erteilten Flugverbots keine Starterlaubnis mehr hatte. So war das Ergebnis der dritten Qualifying-Session für die Vergabe der Startplätze maßgeblich, das Einzelzeitfahren im „Q4“ entfiel. Die Poleposition ging damit an Audi-Pilot Mike Rockenfeller (DE).Auch Dirk Werner (DE) konnte sich über ein gutes Ergebnis freuen. Am Steuer des SAMSUNG BMW M3 DTM fuhr er im zweiten Qualifying-Abschnitt die Bestzeit. In der dritten Session verpasste er den Sprung in die Top-4 um nicht einmal eine Zehntelsekunde und startet als Sechster ins Rennen am Sonntag. Joey Hand (US) kam im BMW M3 DTM auf den 15. Startplatz.Für vier BMW Piloten war das Qualifying bereits nach dem ersten Teil beendet. Timo Glock (DE) verpasste das Weiterkommen im DEUTSCHE POST BMW M3 DTM als 17. um lediglich 0,039 Sekunden. Martin Tomczyk (DE, BMW M Performance Zubehör M3 DTM), Marco Wittmann (DE, Ice-Watch BMW M3 DTM) und Andy Priaulx (GB, Crowne Plaza Hotels BMW M3 DTM) belegten die Ränge 19, 20 und 21. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: