Bosch und Nikola entwickeln Lkw-Antrieb der Zukunft

20. September 2017

Picture

Die Elektrifizierung soll nun auch bei Lkw Fahrt aufnehmen. Das
Start-up Nikola Motors aus Salt Lake City/USA plant, bis 2021
Elektro-Schwerlaster mit Wasserstoffantrieb auf den Markt zu bringen.
Die Stromer sind mit über 1000 PS und gut 2700 Nm Drehmoment fast
doppelt so leistungsstark wie bisherige Sattelschlepper - und dabei
Ressourcen schonend unterwegs.

Kernstück der Lkw ist ein neuer effizienter E-Antrieb, den
Nikola Motors gemeinsam mit Bosch entwickelt. Das Ziel: Er soll sich
leistungstechnisch an die Spitze seines Marktsegments setzen und
herkömmlichen Antrieben auch in Sachen Gesamtbetriebskosten in
Nichts nachstehen. Bosch hat jahrelange Erfahrung in der Produktion
von Elektromotoren, Achsantrieben und mit der Leistungselektronik
gesammelt.

„Wir wollen den revolutionärsten Sattelschlepper bauen, der je
auf dem Markt war", erklärt Trevor Milton, Gründer und CEO von
Nikola Motors. „Für den Antrieb brauchen wir einen innovativen
Partner, der sich unserem hohen Entwicklungstempo schnell anpasst.
Bosch hat uns das nötige Know-how geliefert, damit wir schnell an
den Markt gehen und unsere Vision verwirklichen können."

Die skalierbare, modulare eAchse von Bosch vereint Motor,
Antriebselektronik und Getriebe in einer kompakten Einheit. Damit
eignet sie sich für Fahrzeuge aller Art, vom kleinen Pkw bis hin zum
leichten Nutzfahrzeug. Nikola und Bosch nutzen diese Expertise nun,
um die weltweit erste eAchse für Nutzfahrzeuge mit Doppelantrieb, in
diesem Fall für einen Langstrecken-Lkw, zu entwickeln. Dabei kommen
Boschs Elektromaschinentechnik für Nutzfahrzeuge sowie SMG-Antriebe
(Separater Motor-Generator) zum Einsatz.

Die eAchse wird mit einem Brennstoffzellensystem kombiniert, das
die beiden Partner ebenfalls gemeinsam entwickeln und das neue
Maßstäbe bei der Reichweite setzen soll. Auch die gesamte
Fahrzeugsteuerung der Trucks soll auf der Basis der Soft- und
Hardware von Bosch entwickelt werden. Die Zusammenarbeit von Bosch
und Nikola Motors umfasst zudem das gesamte Antriebssystem sowie das
Sicherheitskonzept und die Fahrzeugelektronik. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: