Bosch und PSA Peugeot Citroën entwickeln neue Effiziienz-Systeme

4. November 2013


Bosch und Peuget-Citroen arbeiten gemeinsam mit weiteren Partnern am Forschungsprojekt OpEneR (Optimal Energy Consumption and Recovery), mit dem die Reichweite künftiger Hybrid- und Elektrofahrzeuge erhöht sowie Fahrersicherheit und -komfort optimiert werden sollen. Zwei neue Technologien, die für alle Motorisierungsarten verfügbar sein werden, sind: Topografische Daten, um dem Fahrer einen besseren Überblick über den Straßenverlauf zu geben, und eine neue Sensorenfunktion zur Optimierung von Fahrzeugsicherheit und -komfort.OpEneR bindet dabei die Daten der Navigation ein, um vorausschauendes Fahren zu ermöglichen. Durch eine Voransicht – basierend auf topografischen Daten wie Gefälle, Kurvenradien und Infrastrukturdaten mit Anzeige der Warnschilder und Geschwindigkeitsbeschränkungen – erhält der Fahrer einen deutlich besseren Überblick über die vor ihm liegende Strecke.Diese Innovation schlägt sich in einer Erhöhung der Effizienz nieder und bedeutet eine Energieeinsparung von bis zu 15 Prozent: Mithilfe der Streckenvoransicht berechnet die Motorsteuerung dynamisch die von den Elektromotoren benötigte Energie. (dpp-AutoReporter/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: