car2go: Mit dem smart 83-mal um die Welt

25. März 2010

Das einjährige öffentliche Pilotprojekt von car2go in Ulm hat sich zu einem großen Erfolg entwickelt, „das so viel Begeisterung hervorruft, dass man an eine Markteinführung denken kann“, sagte Projektleiter Robert Henrich anlässlich der Pressekonferenz zur Gründung der car2go GmbH. Damit hat sich die Daimler AG ein weiteres Stück der internationalen Kommerzialisierung des Projekts genähert, das die spontane innerstädtische Mobilität in Zukunft vorantreiben soll.

Überwältigend die Bilanz: Bislang haben 18.000 Kunden die Möglichkeit genutzt, sich in Ulm für car2go zu registrieren. Dabei interessieren sich die 18- bis 35-Jährigen mit einem Anteil von 60 Prozent am meisten für car2go. „Dies ist eine positive Botschaft“, sagte Henrich. Hintergrund: Schließlich könnte diese Altersgruppe einmal als Mercedes-Benz-Kunde infrage kommen „und vom smart in die eigene E-Klasse aufsteigen.“

Das Prinzip der spontanen Mobilität ist denkbar einfach: Wann immer ein Auto benötigt wird, kann es rund um die Uhr auf der Straße gemietet oder mit dem Handy oder über das Internet gebucht werden. Das Fahrzeug, das von car2go in Ulm eingesetzt wird, kann dann beliebig lange genutzt und auf jedem freien öffentlichen Parkplatz innerhalb des Geschäftsgebietes zurückgegeben werden. Die Kostenstruktur für den smart fortwo cdi ist übersichtlich: In den 19 Cent, die pro Minute anfallen, sind Steuern, Versicherung, zurückgelegte Kilometer und sogar der Kraftstoff enthalten. Für stundenweises Mieten gibt eine günstige Pauschale von 9,90 Euro. Einzige Nutzungsvoraussetzung sind eine einmalige Registrierung, die ab Mitte April 19 Euro kosten wird, und ein gültiger Führerschein, der für den car2go-Nutzer ein kleines Siegel erhält. Praktisch: Einmal registriert, lässt sich jedes car2go über einen hinter der Windschutzscheibe angebrachter Kartenleser öffnen.

Im ersten Jahr wurden mehr als 235.000 Mietvorgänge durchgeführt, zumeist mit einer Dauer zwischen 30 und 60 Minuten. Inzwischen werden bis zu 1.000 vollautomatische Mietvorgänge pro Tag in Ulm verzeichnet. Dort stehen mittlerweile rund 200 Fahrzeuge zur Verfügung. Die Palette wird in der zweiten Jahreshälfte erneuert und um 100 weitere smart aufgestockt. Dabei wird die bisherige Flotte von smart fortwo cdi durch das Modell fortwo mhd mit Ottomotor und Start-Stopp-Automatik ersetzt. „Mit den blauweißen smart fortwo wurden bislang über drei Millionen Kilometer zurückgelegt, im Durchschnitt zehn bis 15 Kilometer pro Miete“, erklärt Robert Henrich.

„Mit car2go haben wir als Innovationsführer im Bereich urbaner Mobilität in kürzester Zeit ein vollkommen neues und attraktives Geschäftsmodell entwickelt, das nicht nur weltweit für große Aufmerksamkeit sorgt, sondern auch eine mögliche Antwort für den Verkehr der Zukunft in den globalen Ballungszentren bietet“, erläutert Dr. Thomas Weber, im Vorstand der Daimler AG zuständig für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung. Daher wundert es nicht, dass sich die neu gegründete car2go GmbH am Markt wirtschaftlich etablieren will.

Mit der Geschäftsgründung ihrer Tochtergesellschaft schafft die Daimler AG den Rahmen für eine internationale Markteinführung von car2go. „Dieser Schritt bereitet uns in optimaler Form vor, um Ende des Jahres die erste europäische Großstadt live zu schalten und im Jahr 2011 weiter zu expandieren“, bestätigte Henrich im Gespräch. Im zweiten Quartal 2010 soll dann eine europäische Millionen-Metropole mit car2go starten – „wir sprechen mit vielen Städten“, verrät der Geschäftsführer der car2go in Ulm. (auto-reporter.net/Peter Hartmann)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: