Chevrolet weitet Volt-Einführung aus

9. Juli 2010

General Motors will aufgrund des starken Interesses in den gesamten Vereinigten Staaten die Markteinführung seines Chevrolet Volt auf weitere US-Staaten ausweiten. Das gab der Chef des US-Automobilherstellers, Ed Whitacre, in der vergangenen Woche bekannt. Ende 2010 wird der Verkauf in Kalifornien, Washington D.C., Austin (Texas) und New York City beginnen. Im ersten Quartal 2011 soll der Volt dann auch bei Händlern in Michigan, New Jersey, Connecticut sowie im Rest der Staaten Texas und New York eintreffen.

Die GM-Planung sieht 10.000 Chevrolet Volt bis Ende 2011 sowie die Produktion von weiteren 30.000 Volt für das Jahr 2012 vor. Zwölf bis 18 Monate nach seiner Markteinführung soll der Volt in allen US-Staaten erhältlich sein. In dieser Zeit möchte Chevrolet auch den Kundendienst durch autorisierte Volt-Vertragshändler flächendeckend ausbauen.

Zur Feier der erweiterten Markteinführung startete der Volt am 1. Juli im texanischen Austin zu einem 2.860 Kilometer langen „Freedom Drive“. Die Fahrt führte über Little Rock (Arkansas), Nashville (Tennessee), Washington D.C. und Philadelphia nach New York City, wo sie am 4. Juli endete. (auto-reporter.net/br)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: