Classic Days: Audi debütiert auf Schloss Dyck

27. Juli 2010

Erstmals ist auch Audi dabei, wenn sich während der Classic Days am 31. Juli und 1. August die eingeschworene Gemeinde von Oldtimerfans zum fünften Mal zur „Garten-Party“ auf Schloss Dyck bei Jüchen einfindet. Ihren Einstand feiert die Marke mit Zeitzeugen der Audi-Geschichte. Zu den Demonstrationsfahrten werden der Auto Union Rennwagen Typ D Doppelkompressor von 1939 und der Audi 200 quattro TransAm aus dem Jahr 1988 auf die Strecke geschickt. Und hinter dem Steuer der automobilen Raritäten sitzt der zweimalige Rallye-Weltmeister Christian Geistdörfer.

Wenn die Party auf Schloss Dyck steigt, findet man hier nicht nur außergewöhnliche Oldtimer. Auch deren Besitzer und Gäste pflegen ein stilgetreues Outfit: Von Knickerbockern aus den 1930er-Jahren bis zum Petticoat der 50er ist im Schlosspark alles zu sehen. Picknick-Decken bedecken den Rasen, automobile Schmuckstücke stellen sich dem Concours d´Elégance in einzigartiger Atmosphäre, historische Rennautos röhren durch die Allee. Letzteres erledigt für Audi Tradition Christian Geistdörfer.

Mit Walter Röhrl wude Geistdörfer zweimal Rallye-Weltmeister; auf Schloss Dyck lenkt er erstmals einen Auto Union Rennwagen Typ D Doppelkompressor. Der hundertprozentige Wiederaufbau eines Silberpfeils aus dem Jahre 1939 bringt es auf 485 PS und eine Topgeschwindigkeit von 330 km/h. Mit solch einem Typ D gewann die Auto Union 1939 die Großen Preise von Frankreich und Jugoslawien. Der Audi 200 quattro TransAm steht in der jüngeren Audi-Geschichte für den Einstieg auf die Motorsport-Rundstrecke. Nach den legendären Rallye-Erfolgen startete Audi Sport 1988 in der nordamerikanischen TransAm-Serie und gewann diese auf Anhieb. Hurley Haywood sicherte sich im 510 PS-starken Fünfzylinder außerdem die Fahrermeisterschaft. (auto-reporter.net/sr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: