Dacia frischt Sandero und Logan MCV auf

7. Dezember 2016

Picture

Neues Gesicht für Dacia-Modelle: Im Rahmen einer umfassenden Modellpflege erhalten Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV eine neu gestaltete Frontpartie. Der aktualisierte Look orientiert sich am Kompakt-SUV Duster und markiert einen wichtigen Schritt auf dem Weg zu einer einheitlichen Optik für die Fahrzeugpalette der rumänischen Renault Tochter. Als weiteres Novum exklusiv für Sandero und Logan MCV präsentiert Dacia den modernen Einstiegsbenziner SCe 75 mit drei Zylindern und 54 kW/73 PS. Ebenfalls neu im Programm ist das automatisierte EDC-Doppelkupplungsgetriebe für den Duster dCi 110 mit Frontantrieb, das ab Frühjahr 2017 erhältlich sein wird.

Im Mittelpunkt der optischen Aktualisierung von Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV stehen der Kühlergrill mit wabenförmigem Gitter und drei Segmente unterteilte Hauptscheinwerfer. Beide Elemente sind vom Schwestermodell Duster inspiriert. Die markanten Scheinwerfer in Klarglasoptik sind in drei separate Felder für Blinker, Fern- und Abblendlicht unterteilt. Ergänzt werden sie durch ein viertes äußeres Segment mit vier waagerechten LED-Rechtecken für das Tagfahrlicht. Hinzu kommen bei Sandero und Sandero Stepway ein neu gezeichneter Heckstoßfänger und modifizierte Rücklichter: Vier leuchtende Rechtecke hinter dunklem Glas sorgen hier ebenfalls für eine unverwechselbare Optik.

Mit dem neuen Einstiegsbenziner SCe 75 präsentiert sich das Motorenangebot für Sandero und Logan MCV jetzt noch moderner. Der 54 kW/73 PS starke Dreizylinder mit 1,0 Liter Hubraum ersetzt das bisherige Einstiegsaggregat 1.2 16V 75. Bei gleicher Leistung ermöglicht der genügsame Dreizylinder mit 5,2 Liter (Sandero) beziehungsweise 5,4 Liter Superbenzin pro 100 Kilometer (Logan MCV) einen kombinierten Verbrauch, der 0,6 Liter (Sandero) beziehungsweise 0,4 Liter pro 100 Kilometer (Logan MCV) niedriger ausfällt als beim Vorgängeraggregat mit vier Zylindern (117 bzw. 120 g CO2/km)1 . Der SCe 75 demonstriert damit die Effizienz moderner Downsizing-Konzepte.

Neben der Verringerung von Hubraum und Zylinderzahl hat eine Reihe weiterer technischer Maßnahmen Anteil an der hohen Effizienz des SCe 75. Hierzu gehören grafitbeschichtete Kolbenschäfte und Nocken mit Diamond-Like-Carbon-Beschichtung (DLC). Diese besteht aus hoch abriebfestem Kohlenstoff mit diamantartigen Eigenschaften. In Verbindung mit der Ölschmierung verringert die DLC-Beschichtung den Reibungswiderstand zwischen der Nockenwelle und den Ventilstößeln um bis zu 40 Prozent.

Zu den konstruktiven Eigenschaften des sparsamen Dreizylinders zählen außerdem die reibungsoptimierte Steuerkette und die variable Ölpumpe. Diese setzt nur so viel Schmiermittel im Motor um, wie gerade erforderlich ist, und benötigt deshalb weniger Energie. Hinzu kommen ein Vierventil-Zylinderkopf, variable Steuerung der Einlassventile und oben liegende Nockenwellen. Der komplett in Leichtmetall gefertigte Motor wiegt 20 Kilogramm weniger als sein Vorgänger.

Sämtliche Motorisierungen in Sandero, Sandero Stepway und Logan MCV verfügen über das Energy Smart Management. Die Technologie erlaubt die Rückgewinnung von Bewegungsenergie beim Bremsen und im Schubbetrieb. Die elektrische Energie wird in der Batterie gespeichert und bei Bedarf wieder abgerufen. Vorteil: Der Motor wird beim Laden der Batterie entlastet, wodurch der Kraftstoffverbrauch sinkt.

Als weiteres Novum stattet Dacia seine Kompakt- und Kleinwagenklasse außerdem serienmäßig mit der Berganfahrhilfe aus. Ebenfalls neu ist die optionale Weitwinkel-Rückfahrkamera für die Topausstattungen Lauréate (Sandero und Logan MCV) und Prestige (Sandero Stepway), die das Geschehen hinter dem Fahrzeug zeigt. Das gestochen scharfe Bild erscheint im Navigationsdisplay und erleichtert das Einparken auch unter beengten Platzverhältnissen.

Mit der Einführung des 6-Gang-Doppelkupplungsgetriebes EDC (Efficient Dual Clutch) für den Kompakt-SUV Duster trägt Dacia der steigenden Nachfrage nach Automatikgetrieben und automatisierten Getrieben Rechnung. So stieg der Anteil dieser Kraftübertragungen in den vergangenen zwölf Jahren in Europa von sechs auf 18 Prozent.

Dacia bietet das Doppelkupplungsgetriebe EDC im Duster ab Frühjahr 2017 exklusiv für die Motorisierung dCi 110 4x2 an. Die moderne Kraftübertragung bietet den Komfort einer Automatik kombiniert mit der Effizienz einer manuellen Schaltbox. Rein elektrische Stellmotoren übernehmen die Schaltvorgänge: Vorteil ist der geringere Energieaufwand als bei einer hydraulischen Betätigung. Wahlweise kann der Fahrer über die Impulsfunktion auch selbst die Gänge wechseln. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: