Daimler AG: Verfahren gegen Eckart von Klaeden eingeleitet

4. November 2013


Die Berliner Staatsanwaltschaft hat nun ein Ermittlungsverfahren gegen Eckart von Klaeden eingeleitet. Dem EX-Staatsminister im Kanzleramt wird Vorteilsnahme im Zusammenhang mit seinem Wechsel zum Autokonzern Daimler vorgeworfen.Edda Müller, Chefin der Anti-Korruptions-Organisation Transparency International Deutschland, stellte fest dass es in der vergangenen Legislaturperiode einige zweifelhafte Wechsel von Politikern in die Wirtschaft gegeben hat und für viel Kritik gesorgt haben. So wechselte zum Beispiel der hessische Wirtschaftsminister Dieter Posch (FDP) zum Bundesverband der Deutschen Luftverkehrswirtschaft und Staatsminister Eckard von Klaeden (CDU) kündigte an, nach der Bundestagwahl als Cheflobbyist bei Daimler tätig zu werden.Um solchen Drehtüreffekten zwischen Politik und Wirtschaft vorzubeugen und Interessenkonflikte zu vermeiden, fordern Sie eine dreijährige Karenzzeit für Minister und Parlamentarische Staatssekretäre, sofern es einen Zusammenhang zwischen im Amt getroffenen Entscheidungen und einer nach dem Ausscheiden aufgenommenen Erwerbstätigkeit gibt. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: