DEKRA: Elektromobilität braucht Experten

10. Oktober 2013


Die weltweit tätige Sachverständigenorganisation DEKRA präsentiert auf der internationalen Leitmesse eCarTec ihr breites Dienstleistungsangebot in Sachen Elektromobilität und Hybrid. Die Palette reicht von der Homologation von Elektrofahrzeugen und der Prüfung von Komponenten über Zertifizierungen bis zur Schulung und Ausbildung im Umgang mit Hochvolt-Anlagen. Vom 15. bis 17. Oktober stellen die DEKRA Experten auf der Messe in München unter anderem ein Exemplar des StreetScooter aus. Das Elektrofahrzeug wurde gezielt für die Bedürfnisse von Post- und Paketzustellern entwickelt und von DEKRA auf seine Sicherheit überprüft.Insgesamt 50 StreetScooter bringt die Deutsche Post DHL in diesen Wochen auf die Straße. DEKRA hatte schon die Entwicklung des Fahrzeugs an der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule (RWTH) Aachen beratend begleitet und erstellt jetzt die Sachverständigengutachten, auf deren Grundlage die Fahrzeuge jeweils die Einzelbetriebserlaubnis erhalten. Vorausgegangen sind Tests in den Labors von DEKRA Testing and Certification im niederländischen Arnheim sowie im DEKRA Automobil Test Center (DATC) in Klettwitz (Brandenburg).Die Experten in Arnheim untersuchten im Juli 2013 das erste Fahrzeug auf seine elektromagnetische Verträglichkeit (EMV). Diesen Tests folgte die technische Abnahme in Klettwitz. Dabei wurden zunächst die fahrsicherheitsrelevanten Bauteile wie Bremsen und Lenkung getestet. Anschließend prüften die Sachverständigen Einzelheiten wie Beleuchtung, Spiegel, Sichtfeld und Außenkanten auf ihre Sicherheit und die Einhaltung der Vorschriften. Die ansonsten erforderliche Abgasprüfung fiel beim StreetScooter als Elektrofahrzeug weg; dafür wurde die elektrische Sicherheit des Fahrzeugs genauestens überprüft, um eine Gefährdung durch die im Fahrzeug vorhandene hohe elektrische Spannung auszuschließen. „Die Arbeit am StreetScooter deutet schon an, wie breit gefächert unser Angebot im Bereich eMobility ist“, sagt Andreas Richter, Leiter des DEKRA Competence Center Elektromobilität, das die Aktivitäten in diesem Bereich konzernweit bündelt. „Das fängt bei der Produktsicherheit an und reicht bis zum Crashtest.“Im Bereich Homologation und Typprüfung verfügen die Experten im DATC in Klettwitz über jahrzehntelange Erfahrungen mit der Begutachtung von Komponenten, Systemen und Fahrzeugen. Sie prüfen Elektro- und Hybridfahrzeuge nach nationalen und internationalen Vorschriften, informieren Hersteller und Zulieferer über die Zulassungsvoraussetzungen für Elektrofahrzeuge und führen die erforderlichen Genehmigungsprüfungen durch – wie etwa beim StreetScooter. Die Messung von Reichweiten und Energieverbräuchen sowie die Erstellung von CO2-Bilanzen gehören ebenso zum Angebot wie die Beurteilung der funktionalen Sicherheit von elektrischen, elektronischen und elektromechanischen Komponenten und Systemen.Im DEKRA Crash Test Center in Neumünster (Schleswig-Holstein) testen die Experten schon seit Jahren auch Elektro- und Hybridfahrzeuge. Im Rahmen von Crashtests untersuchen sie, wie sich ein Aufprall auf das spannungsgeladene Leistungs- und Batteriesystem auswirkt – zur Sicherheit von Insassen und Rettungskräften. Auch Prüfungen zum Crashverhalten und zur mechanischen Sicherheit von Batterien können in Neumünster durchgeführt werden.Da der Einsatz von Brennstoffzellen, Hybridtechnik und Elektroantrieben zunehmend zu Risiken bei der Wartung und Reparatur solcher Fahrzeuge führt, hat DEKRA ein Schulungskonzept für Arbeiten an Hochvolt-Fahrzeugen entwickelt. Ziel ist es, durch besondere Schutzmaßnahmen Unfälle durch elektrische Körperdurchströmung oder Lichtbögen zu verhindern.Darüber hinaus sorgen die DEKRA Experten für Sicherheit im Bereich der Ladeinfrastruktur. Sie führen sowohl CE-Produktprüfungen als auch Zertifizierungen durch und unterstützen die Hersteller bei der Entwicklung neuer Produkte. Das 2012 eingeführte DEKRA Siegel ist der erste unabhängige Prüf- und Zertifizierungsstandard speziell für Ladestationen für Elektrofahrzeuge.Im Rahmen der Nationalen Plattform Elektromobilität arbeitet DEKRA in den Bereichen Normung, Standardisierung und Zertifizierung an praxisgerechten und nachhaltigen Lösungen mit. „Elektrofahrzeuge müssen bei der Verkehrs- und Unfallsicherheit die gleichen Standards erfüllen wie konventionell angetriebene Fahrzeuge“, so Andreas Richter. „Deshalb ist es aus unserer Sicht notwendig, einheitliche Sicherheitsstandards für E-Mobile sowie einen speziellen Prüfkatalog für die periodische Fahrzeugüberwachung zu erarbeiten. Hier bringen wir unseren technischen Sachverstand und unsere Erfahrung ein.“Auf der neuen Webseite www.dekra-elektromobilitaet.de bündelt die Sachverständigenorganisation außerdem Informationen zur Elektromobilität. Aspekte wie Reichweite, Sicherheit und Ladeinfrastruktur werden übersichtlich dargestellt. Kurzfilme klären anschaulich und unterhaltsam die wichtigsten Fragen zur Elektromobilität im Alltag. Das Informationsangebot der Webseite deckt dabei nicht nur Elektro- und Hybridautos ab, sondern auch die so genannten Pedelecs: zu den Fahrrädern mit Elektroantrieb finden Online-User hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen (FAQ). (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: