Der Renault Konzern steigert seinen Absatz um 5.1 Prozent

25. April 2014

Picture

Dank der positiven Entwicklung der europäischen Automobilmärkte und neuer, attraktiver Modelle schließt die Renault Gruppe das erste Quartal 2014 hervorragend ab und erzielt gegenüber dem Vorjahreszeitraum ein weltweites Absatzplus von 5,1 Prozent. Der Renault Konzern verkaufte bis zum 31. März 2014 insgesamt 636.239 Pkw und leichte Nutzfahrzeuge. In Europa legte der Marktanteil der Gruppe somit um 0,8 Prozentpunkte zu. Zudem blieb das Umsatzergebnis des Renault Konzerns mit 8,257 Milliarden Euro trotz Währungsabwertungen in zahlreichen Schwellenländern stabil.

Im Automobilsektor erreichte das Unternehmen mit 7,727 Milliarden Euro ebenfalls ein nahezu unverändertes Umsatzniveau im Vergleich zum Vorjahresquartal 2013. Die Renault Gruppe entwickelte sich mit einer Steigerung der Verkäufe um 5,1 Prozent im ersten Quartal 2014 überdurchschnittlich gut. Der weltweite Gesamtmarkt erzielte im gleichen Zeitraum lediglich einen Zuwachs von 4,7 Prozent.

Außerhalb Europas entwickelten sich die wichtigsten Märkte der Renault Gruppe schwächer als im Vorjahreszeitraum. Mit dem damit verbundenen Rückgang der Verkäufe um 7,9 Prozent erreichte das Unternehmen noch 43 Prozent seines Absatzes in den außereuropäischen Märkten (erstes Quartal 2013: 49 Prozent). Weltweit bleibt der unter den Markennamen Renault und Dacia verkaufte Duster das meistgefragte Modell des Konzerns und fand bis Ende März 97.280 Käufer.

Positive Entwicklung in Europa

Einen besonders guten Jahresauftakt verzeichnete das Unternehmen in Europa: Während der Gesamtmarkt hier um 8,2 Prozent zulegten, erreichte die Renault Gruppe im Vergleich zu den ersten drei Monaten des Vorjahres sogar ein Absatzplus von 17,7 Prozent. Der kumulierte Marktanteil bei Pkw und leichten Nutzfahrzeugen stieg damit um 0,8 Prozentpunkte auf 9,7 Prozent. Die Marke Renault belegte mit einem Marktanteil von 7,2 Prozent (+0,1 Prozentpunkte) in Europa den dritten Platz (Pkw und leichte Nutzfahrzeuge). Bei den leichten Nutzfahrzeugen verteidigte die französische Marke unverändert Rang eins unter den Herstellern mit einem Marktanteil von 13,7 Prozent.

Dacia entwickelt sich in Europa weiterhin äußerst positiv und wächst schneller als jede andere Marke: Mit einem erneuten Absatzplus von 46,1 Prozent baute die erfolgreiche Renault Tochter ihren Marktanteil um 0,6 Prozentpunkte auf 2,5 Prozent aus. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: