DRF Luftrettung gibt Tipps bei Unfällen: Unfallgefahr in den eigenen vier Wänden

10. Oktober 2013


Wacklige Stühle, ein Teppich als Stolperfalle oder eine defekte Stromleitung – Unfälle bei der Hausarbeit passieren schnell. „Die häufigsten Gründe für Verletzungen im Haushalt sind Stürze“, berichtet Christoph Lind, Rettungsassistent der DRF Luftrettung. „In den eigenen vier Wänden fühlen sich die Menschen sicher. Sie handeln routiniert und sind dadurch weniger aufmerksam.“ Die Folge sind verstauchte Knöchel, Zerrungen oder Knochenbrüche. „Bei dem Verdacht auf einen Bruch, sollte man sich so wenig wie möglich bewegen und keinesfalls selbst versuchen, etwas wieder einzurenken. In diesem Fall sollte ein Notruf abgesetzt werden“, warnt Lind.Die DRF Luftrettung gibt Tipps, um Unfälle im Haushalt zu vermeiden und im Notfall richtig zu handeln:·       Klettern Sie nicht auf wacklige Stühle, Tische oder Kisten, um die Fenster zu putzen oder Gardinen aufzuhängen. Steigen Sie stattdessen auf eine Leiter  oder einen Hocker.·       Beugen Sie sich auf der Leiter nicht zu weit zur Seite – diese könnte umkippen. Rücken Sie sie immer Stück für Stück weiter.·       Achtung bei Treppen: Sichern Sie glatte Teppichfließen mit rutschfesten Gummistreifen!·       Im Badezimmer können Wasser- und Seifenreste zur Rutschpartie werden: Sie sollten nach dem Duschen aufgewischt werden!·       Vorsicht im Umgang mit elektrischen Geräten: Ziehen Sie stets den Stromstecker, bevor Sie Hand anlegen, z.B. beim Wechsel von Staubsaugerfiltern.·       Gefahr durch heiße Flüssigkeiten: Sie können schwere Verbrennungen verursachen! Setzen Sie im Falle eines Unfalls sofort einen Notruf ab und kühlen Sie anschließend die Haut.Wenn ein Notfall passiert, kommt die schnellste Hilfe oft aus der Luft: Die DRF Luftrettung setzt an 31 Stationen in Deutschland, Österreich und Dänemark rund 50 Hubschrauber für die Notfallrettung und den Transport von Intensivpatienten zwischen Kliniken ein. Jedes Jahr starten die Besatzungen zu über 38.000 Einsätzen. In diesem Jahr feiert die gemeinnützig tätige Organisation bereits ihr 40-jähriges Jubiläum. Zur Finanzierung ihrer Arbeit ist sie dabei auf die Unterstützung von Förderern angewiesen. Mehr Informationen online unter www.drf-luftrettung.de oder www.facebook.com/drfluftrettung. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: