Ein Autokino mit ŠKODA: 14. goEast Filmfestivals in Wiesbaden

4. April 2014

Picture

Vor dem Start des 14. goEast - Festival des mittel- und osteuropäischen Films vom 09. bis 15. April veranstalten die Festivalleiter gemeinsam mit ihrem Partner ŠKODA AUTO Deutschland ein kostenloses Autokino. Auf dem Dern'schen Gelände mitten in Wiesbaden können interessierte Passanten und goEast-Fans fünf abwechslungsreiche Kurzfilme aus Ost- und Mitteleuropa sehen, die am kommenden Montag und Dienstag jeweils ab 20 Uhr laufen. Freier Eintritt, Popcorn für alle - der Besucher muss sich nur noch entscheiden, in welchem Auto er die Filmvorführung genießen möchte. Denn: Neun unterschiedliche ŠKODA Modelle laden die Filmfans ein, Platz zu nehmen. Darunter der komfortable Superb und das jüngste Mitglied der ŠKODA Familie, der Rapid Spaceback Style+.

Wer am Montag- und Dienstagabend, 07. Und 08 April, auf dem Dern'schen Gelände in Richtung des Wiesbadener Rathauses blickt, wird eine große Filmleinwand sehen. Davor: 20 geparkte ŠKODA Modelle, die Filmfans und interessierte Passanten einladen, einzusteigen und es sich bequem zu machen. Für das goEast-Autokino stellten die Festivalveranstalter eine Auswahl an Kurzfilmen zusammen. Diese begeisterten das Publikum in den vergangenen Jahren und sollen als Warm-up die Neugier auf das abwechslungsreiche Festivalprogramm 2014 wecken. Gezeigt wird beispielsweise der Publikumspreisgewinner des goEast-Hochschulwettbewerbs in der Kategorie Kurzspielfilm „Through glass" von 2011. Ebenfalls mit dabei: Der Film „Monster catch", der 2013 den Förderpreis für den besten Beitrag einer osteuropäischen Hochschule gewann.

Bereits seit der Festivalgründung 2001 besteht die Partnerschaft zwischen ŠKODA und goEast. Und die Zusammenhänge sind offensichtlich: „Als die Gebrüder Lumière 1895 in Paris den ersten Film der Öffentlichkeit vorführten, drehten sich auch bei ŠKODA die ersten Räder", erklärt Imelda Labbé, Sprecherin der Geschäftsführung von ŠKODA AUTO Deutschland. Seitdem herrschte niemals Stillstand, die ost- und mitteleuropäischen Gesellschaften sind in ständiger Bewegung. Das zeigt sich auch in den Filmbeiträgen dieser Zeit: Insbesondere junge Filmemacher entwickeln häufig einen völlig neuen Blick auf die Dinge - und verleihen damit neue Impulse für die gesellschaftliche Entwicklung. Dem tschechischen Automobilimporteur ist es wichtig, diese jungen Talente zu unterstützen. Auch stiftet die tschechische Marke bei dem diesjährigen Filmfestival wieder den ŠKODA Filmpreis. Zehn Spiel- und sechs Dokumentarfilme konkurrieren um die begehrte Auszeichnung. Zusätzlich sorgt die exklusive ŠKODA Shuttle-Flotte mit komfortablen Superb Limousinen für uneingeschränkte Mobilität der Festivalgäste und pendelt unter anderem zwischen den in ganz Wiesbaden verteilten Spielorten. Vorgeführt werden die Beiträge unter anderem wie immer in einem der schönsten Kinos Deutschlands: der Caligari FilmBühne.

GoEast zeigt jedoch nicht nur Filme, begleitet wird das Festival von einem umfangreichen Rahmenprogramm. Dem Deutschen Filminstitut als Gründer des Festivals lag von Beginn an, der kulturelle Dialog am Herzen. Reger Austausch zwischen Filmschaffenden und Publikum erfolgt bei zahlreichen Filmgesprächen und Podiumsdiskussionen. Das East-West Talent Lab bietet Nachwuchsregisseuren aus Ost und West eine Plattform. Historiker und Filmwissenschaftler diskutieren im Symposium, Schwerpunkt im diesem Jahr die sogenannte „polnische neue Welle". Die filmischen Zeugnisse der Rebellion und Subversion der 1960er Jahre bildeten eine popkulturelle Klammer, die auf beiden Seiten des Eisernen Vorhangs Osten und Westen verband. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: