Erneuerungsprogramm des ADAC gestartet: „Reform für Vertrauen“

28. März 2014

Picture

Das Erneuerungsprogramm im ADAC geht in die Umsetzung. Am Donnerstag, 27. März
2014, haben im Rahmen einer Auftaktveranstaltung in der Münchner Zentrale
sieben Arbeitsgruppen die Arbeit am ADAC-weiten Programm „Reform für Vertrauen"
aufgenommen. Ziel ist es, sämtliche Aktivitäten, Leistungen und Prozesse
tiefgreifend zu prüfen und je nach Bedarf zu erneuern, und so dem ADAC ein
zeitgemäßes und zukunftssicheres Profil zu geben.
 
Die verschiedenen Arbeitsgruppen werden hierfür konkrete Maßnahmen und
Vorschläge für eine umfassende Erneuerung des ADAC erarbeiten. Sie beschäftigen
sich mit folgenden sieben Themenkomplexen:
 
·         Selbstverständnis und
Leitlinien des ADAC
·         Leistungen und Produkte
·         Studien, Tests und Awards
·         Mitgliedereinbindung
·         Strukturen und
Rechtsformen
·         Prozesse und Compliance
·         Unternehmenskultur und
Zusammenarbeit
 
Themenübergreifend wurden mit der Umsetzung von ersten Sofortmaßnahmen, der
Einrichtung eines externen Beirats und einer ADAC-weiten Programmorganisation
und-kommunikation drei weitere zentrale Voraussetzungen für das Reformprogramm
etabliert.

Um eine möglichst umfassende Einbindung aller ADAC Organisationen zu
gewährleisten, sind in jeder Arbeitsgruppe Vertreter des Ehrenamtes, der
insgesamt 18 Regionalclubs sowie Mitarbeiter des Hauptamtes aus der Münchner
Zentrale und den Regionalclubs vertreten. Darüber hinaus haben Mitarbeiter
die Möglichkeit, sich in die Arbeit jedes einzelnen Arbeitspakets
einzubringen und so den Veränderungsprozess aktiv mitzugestalten. Prozessual
gesteuert wird die „Reform für Vertrauen" von der Unternehmensberatung Oliver
Wyman. Die Kanzlei Freshfields ist mit der Ausarbeitung einer neuen
Compliance-Struktur beauftragt. Bei Bedarf werden weitere externe
Spezialisten eingebunden. Erste Ergebnisse und Maßnahmen des Reformprogramms
werden bereits bei der ordentlichen ADAC Hauptversammlung im Mai 2014
vorgestellt und diskutiert.
 
Das Reformprogramm wird von einem neu gegründeten externen Beirat begleitet.
Mit vier Persönlichkeiten wird dieser dem ADAC auf seinem Weg der Erneuerung
mit Erfahrung, Kritik und Expertenwissen zur Seite stehen. Der Beirat wird vom
Präsidium und der Geschäftsführung des ADAC informiert und in
die Entscheidungsfindung einbezogen. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: