Ford Köln erhöht die Fiesta Produktion

3. April 2014

Picture

Ford hat die Tagesproduktion des Ford Fiesta im Kölner Werk erhöht. Ab sofort rollen am Standort täglich 1.850 Einheiten des beliebten Kleinwagens vom Band. Das sind 200 Fahrzeuge mehr als noch zu Jahresbeginn. Eine erste Produktionserhöhung stand bereits im Februar an; damals wurde die Produktion von 1.650 Fahrzeugen auf 1.760 Ford Fiesta hochgesetzt. Zudem gab es seit Februar an sechs Wochenenden je eine Sonderschicht.

"Die Produktionserhöhung ist die Folge der guten Nachfrage nach dem Ford Fiesta in Europa, über die wir uns natürlich sehr freuen. Unsere flexible Fahrzeugfertigung erlaubt es uns, auf Änderungen in der Nachfrage schnell zu reagieren und die Produktion entsprechend anzupassen", erklärte Rene Wolf, Werkleiter von Ford in Köln. Die erhöhte Produktionsrate soll zunächst bis zu den Werkferien des Herstellers in den Sommermonaten gelten.

In Kürze steht im Werk zudem ein Jubiläum an: Noch im April wird der 16millionste in Europa gebaute Ford Fiesta in Köln vom Band laufen. Mehr als 7,3 Millionen dieser Fahrzeugeinheiten wurden alleine in der Domstadt produziert. Und der April wartet mit einem weiteren Jubiläum auf, denn in diesem Monat wird das Werk auch noch den zweimillionsten in Köln gebauten Ford Fiesta der aktuellen Generation fertigen.

Besonders beliebt war der Ford Fiesta in 2013 bei den Privatkunden in Europa. In den fünf größten europäischen Märkten, d.h. in Deutschland, Großbritannien, Frankreich, Italien und Spanien, war der Kleinwagen zusammengerechnet bei den privaten Käufern das meistgekaufte Auto - und das über alle Fahrzeugsegmente hinweg. Insgesamt gingen in diesen Märkten rund 149.000 Ford Fiesta an Privatkunden, einem essentiellen Segment für qualitatives Wachstum. Diese fünf Märkte verantworten 75 bis 80 Prozent des Verkaufsvolumens der Automobilindustrie in den 19 traditionellen europäischen Märkten.

Nach Angaben von JATO Dynamics, dem weltweit führenden Anbieter von Automobildaten, war der Ford Fiesta in 2013 zudem erneut der meistverkaufte Kleinwagen in Europa. Insgesamt wurden 2013 293.633Ford Fiesta in der Region verkauft, was den Kölner Flitzer zum zweiten Mal in Folge zum Jahresgewinner in seinem Segment machte.

Aktuell läuft der Ford Fiesta in der siebten Generation vom Band. Der Kölner Standort ist europäisches Stammwerk für den Ford Fiesta, der vom Rhein aus in mehr als 60 Länder exportiert wird - darunter neben europäischen Ländern auch weiter entfernt liegende Ziele wie Australien, Japan, die Vereinigten Arabischen Emirate oder Tahiti. Die Exportrate beträgt 87 Prozent.

Mit dem weltweiten Produktionsstart des Ford Fiesta im Jahre 1976 in Europa begründete Ford das Segment der kompakten Kleinwagen neu. Damals wurde das Modell an den Standorten Valencia, Saarlouis und Dagenham gebaut. Nach Köln kam die Baureihe dann 1979.

In der flexiblen und hochmodernen Kölner Fahrzeugproduktion arbeiten rund 4.000 Ford-Mitarbeiter. Dort wird der Kleinwagen aktuell in drei Karosserie- und 23 Innenausstattungsvarianten und mit zahlreichen Antriebsversionen gefertigt. So wird das Fahrzeug seit 2013 auch mit dem preisgekrönten 1,0-Liter-EcoBoost-Motor angeboten, der aus dem benachbarten Motorenwerk stammt. Außerdem läuft der Kleinwagen in Köln als Links- und Rechtslenker, als Drei-, Fünftürer und Van sowie als sportlicher Ford Fiesta ST vom Band - und das in insgesamt 14 Lackierungen. Bei zwei Lackierungen handelt es sich um Exklusivfarben, die ausschließlich für den Ford Fiesta ST angeboten werden. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: