Formel 1: Sebastian Vettel ist Weltmeister 2010

14. November 2010


In der heißen Wüste fuhr Sebastian Vettel sein Rennen: Beim Saisonfinale in Abu Dhabi holte der Red Bull Pilot den WM-Titel 2010. Obgleich er im Vorfeld nur noch geringe Chancen hatte, konnte Vettel nach einem tollen Start und der erfolgreichen Verteidigung der Führung die Konkurrenten auf dem Yas Marina Circuit hinter sich lassen. Fernando Alonso (Ferrari) wurde durch einen frühen Boxenstopp schnell zurückgeworfen. Vettel siegt vor Lewis Hamilton und Jensen Button (beide McLaren Mercedes) und dem Mercedes-Benz-Werksfahrer Nico Rosberg. Alonso kam als 7. und Vettel Teamkollege Mark Webber als 8. ins Ziel. Fernando Alonso ist mit vier Punkten Rückstand Vize-Weltmeister vor Mark Webber. Sebastian Vettel (23) ist damit nicht nur der jüngste Weltmeister, sondern auch der erste ehemalige Formel BMW Pilot, der den Titel in der Königsklasse des Motorsports erringen konnte.

„Herzlichen Glückwunsch an Sebastian Vettel zum Gewinn der Formel-1-Weltmeisterschaft. Sebastian hat schon 2004, als er die deutsche Formel BMW Meisterschaft mit sagenhaften 18 Siegen in 20 Rennen gewinnen konnte, sein großes Talent unter Beweis gestellt. Wir haben ihn seitdem nie aus den Augen gelassen und ihn als Freitagsfahrer des BMW Sauber F1 Teams in die Formel 1 gebracht“, freut sich BMW Motorsport Direktor Mario Theissen. „Gleich in seinem ersten Rennen konnte er in Indianapolis 2007 als jüngster Pilot aller Zeiten einen WM-Punkt für uns gewinnen. Dieses Rennen war der Auftakt für einen einzigartigen Aufstieg, der nun mit dem Titelgewinn seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht hat.“

Stationen einer jungen Rennfahrer-Karriere: Vettel ging 2003 und 2004 in der deutschen Formel BMW Meisterschaft an den Start und drückte der Nachwuchsserie wie kein anderer Pilot seinen Stempel auf. Bereits im ersten Jahr als Formelpilot feierte er fünf Siege und belegte Rang zwei im Gesamtklassement. Die Saison 2004 dominierte Vettel nach belieben: Bei 18 von 20 Läufen stand Vettel ganz oben auf dem Treppchen. 14 Polepositions und 13 schnellste Rennrunden rundeten seine sensationelle Bilanz ab. Bis heute ist Vettel der erfolgreichste Formel BMW Pilot aller Zeiten.

Nach dem Aufstieg in die Formel 3 Euro Serie, die Vettel 2005 als bester Rookie abschloss, absolvierte er am 27. September 2005 seinen ersten Formel-1-Test für das BMW WilliamsF1 Team und ging ab dem Großen Preis der Türkei 2006 als Freitagspilot für das BMW Sauber F1 Team an den Start. Als Ersatzmann für Robert Kubica feierte er am 17. Juni 2007 sein Formel-1-Debüt als Einsatzpilot – und gewann im BMW Sauber F1.07 als Achter auf Anhieb einen WM-Punkt. Noch während der Saison 2007 gab ihm BMW die Möglichkeit, zur Scuderia Toro Rosso zu wechseln, für die er im folgenden Jahr sensationell den Großen Preis von Italien gewann. Seit 2009 tritt Vettel für Red Bull Racing an und hat in dieser Zeit neun weitere Rennen siegreich beendet.

Bis heute ist Vettel eng mit der Formel BMW verbunden. Unter anderem besucht der frisch gekürte Formel-1-Weltmeister für einen Tag den Formel BMW Talent Cup „Shoot-Out“ in Cartagena. Dort kämpfen die jungen Talente am 22. und 23. November um die kostenlose Teilnahme am neuen Förderungsprogramm von BMW Motorsport. Neben Vettel gingen 2010 sechs weitere ehemalige Formel BMW Piloten in der Formel 1 an den Start: Auch Sébastien Buemi, Timo Glock, Nico Hülkenberg, Nico Rosberg, Bruno Senna und Adrian Sutil holten sich in der erfolgreichen Nachwuchsrennserie das Rüstzeug für ihre Karriere im Formelsport. (Auto-Reporter.NET/pha)

{ 1 comment… read it below or add one }

Michelle November 15, 2010 um 17:46 Uhr

Sebastian Vettel gehört nach seinem gestrigen Triumph zu den ganz Großen in der Welt des Rennsports. Mit 23 Jahren Weltmeister zu sein. Wer will ihm das so schnell nachmachen?

Leave a Comment

Previous post:

Next post: