Formel 3: Stars von morgen „powered by Volkswagen“

1. April 2011


Nach drei Meistertiteln in der Vorsaison greift Volkswagen als Motorenlieferant auch 2011 in der Formel 3 wieder an. Mit einem starken Fahreraufgebot tritt die Automarke aus Wolfsburg erneut in der Formel 3 Euro Serie, der Britischen Formel-3-Meisterschaft und dem ATS Formel-3-Cup an. Neu ist das Engagement in der erstmals ausgetragenen FIA Formel 3 International Trophy. Das erste Rennen der Euro Serie in Le Castellet (01.–03. April) bildet den Auftakt für das Formel-3-Jahr. „Mit dem Gewinn von drei Meisterschaften und insgesamt 54 Rennsiegen in 68 Rennen war 2010 das erfolgreichste Jahr in unserer Formel-3-Geschichte“, sagt Volkswagen Motorsport-Direktor Kris Nissen. „Auch wenn es nicht einfach wird – daran wollen wir anknüpfen. Ich bin überzeugt, dass wir auch in dieser Saison gut aufgestellt sind und uns in der Winterpause gut vorbereitet haben. In allen Serien, an denen wir uns beteiligen, verfügen wir über starke Fahrer und Teams, die sicher für Furore sorgen werden.“

Acht Piloten treten „powered by Volkswagen“ beim Saisonauftakt in Le Castellet an und wollen Volkswagen Pilot Edoardo Mortara als Meister in der Formel 3 Euro Serie ablösen. Der Italiener sicherte sich 2010 mit sieben Siegen den Titel in der hart umkämpften Nachwuchsklasse und legte damit den Grundstein für seinen Wechsel in ein DTM-Cockpit bei Audi. Signature, das Meisterteam des Vorjahres, tritt mit vier Piloten an. Der Deutsche Marco Wittmann gilt nach dem zweiten Gesamtrang im Vorjahr als Titelfavorit.

Volkswagen Pilot Jean-Eric Vergne war 2010 mit 13 Siegen in 30 Rennen in der Britischen Formel-3-Meisterschaft das Maß der Dinge und ist mittlerweile zum Formel-1-Testfahrer aufgestiegen. Sein Meisterteam Carlin Motorsport startet in dieser Saison mit sechs Fahrzeugen „powered by Volkswagen“. Zum Aufgebot der britischen Erfolgsmannschaft zählen die Formel-3-erfahrenen Felipe Nasr, Carlos Huertas, Jazeman Jafaar, Rupert Svendsen-Cook und Kevin Magnussen. Komplettiert wird das Sextett vom Briten Jack Harvey, dem
„Vize“-Champion der Formel BMW Europa. Ebenfalls auf Volkswagen Triebwerke setzen die Teams T-Sport und Hitech Racing. T-Sport bringt Menasheh Idafar aus Bahrain und den Brasilianer Yann Cunha an den Start. Dessen Landsmann Pietro Fahin steht als Pilot bei Hitech fest.

Die Titelverteidigung ist für Volkswagen auch im ATS Formel-3-Cup das große Ziel. Das Team HS Technik, 2010 mit Tom Dillmann Meister, tritt in Deutschlands höchster Formel-Rennserie mit Patrick Schranner und Alon Day an. Während Day bereits über Cup-Erfahrung verfügt, wurde Schranner im Vorjahr Zweiter des ADAC Formel Masters, das ebenfalls auf Volkswagen Motoren setzt. Die schwedische Mannschaft Performance Racing setzt 2011 auf Riccardo Brutschin und den Schweden Tom Blomqvist. Der Sohn des ehemaligen Rallye-Weltmeisters Stig Blomqvist gewann 2010 die britische Formel Renault. Die Motopark Academy setzt vier Dallara F307 Volkswagen ein.

Mit der FIA Formel 3 International Trophy feiert 2011 eine neue Serie ihre Premiere. Erstmals gibt es damit eine Formel-3-Meisterschaft, die Wertungsläufe sowohl in Europa als auch in Asien austrägt. Zu den sechs Rennwochenenden zählen unter anderem jeweils ein Lauf der Euro Serie und der britischen Meisterschaft sowie das Formel-3-Masters in Zandvoort und der Grand Prix von Macau. Die drei Erstplatzierten der Trophy erhalten die Superlizenz, die zum Start in der Formel 1 berechtigt. Drei Volkswagen Teams planen die Teilnahme an der neuen Serie. (Auto-Reporter.NET/pha)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: