Frischzellenkur für Nissan X-Trail

2. August 2010

Mit zahlreichen optischen und technischen Neuerungen präsentiert Nissan jetzt sein überarbeitetes SUV X-Trail, das ab September erhältlich ist. Neben Design-Modifikationen bietet der Allradler eine noch bessere Funktionalität im Innenraum und eine erhebliche Verbesserung in puncto Kraftstoffverbrauch und CO2-Emissionen.

Die auffälligsten Änderungen am Blech betreffen die Frontpartie, wo Kühlergrill, Scheinwerfer und Stoßfänger neu gestaltet wurden. Der Kühlergrill bewahrt als typisches Erkennungszeichen der Nissan-SUV-Modelle die beiden angewinkelten Streben, geht jetzt aber in den vorderen Stoßfänger über. Dadurch wirkt die Frontpartie insgesamt einheitlicher als bislang.

Aufgrund der Neugestaltung der Frontpartie ergibt sich ein Längenzuwachs von zehn Millimetern, während die Änderungen von Reifenbreite und -durchmesser (jetzt 18 Zoll 225/55/18) einschließlich etwas weiter ausgestellter Radhäuser zu einem Plus von jeweils zehn Millimetern bei Fahrzeughöhe und -breite geführt haben.

Im Innenraum sorgen hochwertigere Materialien und eine neue Farbabstimmung für ein insgesamt harmonischeres Ambiente. Die Materialien rund um die Lenkradbedientasten, den Gangwahlhebel und an den Türarmlehnen weisen eine angenehme Haptik auf, und für die Stoffsitze wurden dickere Soft-Touch-Materialien ausgesucht. Darüber hinaus gibt es ein neues, besser ablesbares Kombi-Instrument und einen Bordcomputer, der den Fahrer mit einer Reihe nützlicher Informationen versorgt.

Durch die ebenfalls neu geformten Vordersitze haben die Insassen im Fond zehn Millimeter zusätzliche Kniefreiheit gewonnen, ohne dass die Frontpassagiere Kompromisse beim Sitzkomfort eingehen müssen. Schließlich besteht die Abdeckung der Ladefläche aus robusterem Material, sodass der X-Trail nun auch in dieser Beziehung seinem Ruf als Arbeitstier und Familienfahrzeug gerecht wird. (auto-reporter.net/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: