Genf 2011: Ein BMW-Roadster als „Konzentrat“ mobiler Vernetzung

11. Februar 2011


BMW zeigt auf dem Genfer Automobilsalon vom 3. bis zum 13. März 2011 eine Vielzahl von Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Antriebssysteme und der intelligenten Vernetzung zwischen Fahrer, Fahrzeug und Umgebung. Mit der Weltpremiere eines außergewöhnlichen Konzeptfahrzeugs wollen die Bayern ihre starke Stellung bei der Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen und Mobilitätsdiensten untermauern.

Die Studie-BMW Vision ConnectedDrive steht beispielhaft für aktuelle und zukünftige Möglichkeiten der mobilen Vernetzung in besonders konzentrierter Form. Design und Technologie des Roadsters hat man so ausgerichtet, dass das Fahrzeug zum „integralen Bestandteil einer vernetzten Lebenswelt“ wird. Innovative Funktionen lassen sich auf die persönlichen Bedürfnisse des Fahrers und Beifahrers abstimmen. Im Ergebnis werden Komfort, Sicherheit und das Infotainmenterlebnis gezielt optimiert.

Auch bei der Entwicklung von Konzepten für die Elektromobilität erfährt die BMW-typische „Fahrfreude“ neue Ausprägung. Im Rahmen von BMW EfficientDynamics übernimmt der rein elektrische Antrieb eine Schlüsselfunktion auf dem Weg zur CO2-freien Mobilität. Erstmals steht Elektromobilität im Stil von BMW jetzt vor dem Start im Alltagsverkehr. Der Genfer Autosalon ist Schauplatz für die Weltpremiere des BMW ActiveE. Er mache „markentypische Sportlichkeit emissionsfrei und für bis zu vier Insassen erlebbar“, so die Münchner.

Konventionell und dennoch sparsamst: BMWs 320d EfficientDynamics Edition Touring, der in Genf seinen ersten Auftritt haben wird. Sein Vierzylinder-Dieselmotor mobilisiert 120 kW/163 PS und begnügt sich dennoch mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 4,3 Litern je 100 Kilometer (CO2: 114 g/km).

Darüber hinaus wird der Automobilsalon Schauplatz für die Weltpremiere des neuen BMW X1 xDrive28i und damit auch für eine neue Generation von 2,0-Liter-Ottomotoren. Erstmals kommt bei dieser Antriebseinheit BMWs TwinPower-Turbo-Technologie mit einem Aufladesystem nach dem Twin-Scroll-Prinzip, der Benzin-Direkteinspritzung High Precision Injection und der vollvariablen Ventilsteuerung VALVETRONIC in einem Vierzylinder-Motor zum Einsatz. (Auto-Reporter.NET/arie)
         

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Genf 2011: Ein BMW-Roadster als „Konzentrat“ mobiler Vernetzung

11. Februar 2011


BMW zeigt auf dem Genfer Automobilsalon vom 3. bis zum 13. März 2011 eine Vielzahl von Neuentwicklungen auf dem Gebiet der Antriebssysteme und der intelligenten Vernetzung zwischen Fahrer, Fahrzeug und Umgebung. Mit der Weltpremiere eines außergewöhnlichen Konzeptfahrzeugs wollen die Bayern ihre starke Stellung bei der Entwicklung von Fahrerassistenzsystemen und Mobilitätsdiensten untermauern.

Die Studie-BMW Vision ConnectedDrive steht beispielhaft für aktuelle und zukünftige Möglichkeiten der mobilen Vernetzung in besonders konzentrierter Form. Design und Technologie des Roadsters hat man so ausgerichtet, dass das Fahrzeug zum „integralen Bestandteil einer vernetzten Lebenswelt“ wird. Innovative Funktionen lassen sich auf die persönlichen Bedürfnisse des Fahrers und Beifahrers abstimmen. Im Ergebnis werden Komfort, Sicherheit und das Infotainmenterlebnis gezielt optimiert.

Auch bei der Entwicklung von Konzepten für die Elektromobilität erfährt die BMW-typische „Fahrfreude“ neue Ausprägung. Im Rahmen von BMW EfficientDynamics übernimmt der rein elektrische Antrieb eine Schlüsselfunktion auf dem Weg zur CO2-freien Mobilität. Erstmals steht Elektromobilität im Stil von BMW jetzt vor dem Start im Alltagsverkehr. Der Genfer Autosalon ist Schauplatz für die Weltpremiere des BMW ActiveE. Er mache „markentypische Sportlichkeit emissionsfrei und für bis zu vier Insassen erlebbar“, so die Münchner.

Konventionell und dennoch sparsamst: BMWs 320d EfficientDynamics Edition Touring, der in Genf seinen ersten Auftritt haben wird. Sein Vierzylinder-Dieselmotor mobilisiert 120 kW/163 PS und begnügt sich dennoch mit einem Durchschnittsverbrauch im EU-Testzyklus von 4,3 Litern je 100 Kilometer (CO2: 114 g/km).

Darüber hinaus wird der Automobilsalon Schauplatz für die Weltpremiere des neuen BMW X1 xDrive28i und damit auch für eine neue Generation von 2,0-Liter-Ottomotoren. Erstmals kommt bei dieser Antriebseinheit BMWs TwinPower-Turbo-Technologie mit einem Aufladesystem nach dem Twin-Scroll-Prinzip, der Benzin-Direkteinspritzung High Precision Injection und der vollvariablen Ventilsteuerung VALVETRONIC in einem Vierzylinder-Motor zum Einsatz. (Auto-Reporter.NET/arie)
         

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: