Genf 2012: Opel Insignia ST als Irmscher-Studie

8. März 2012


Seit mehr als 44 Jahren ist Irmscher Partner der Automobilindustrie und mit der Individualisierung von Fahrzeugen vertraut. Auf dem Genfer Automobilsalon (8. bis 18. März) zeigt der Veredler nun eine Studie des Opel Insignia ST in einer eleganten Cross4-Variante, wobei sich der Name aus dem optischen Auftritt und der Anzahl der angetriebene Räder zusammensetzt. Irmscher ergänzt sein Individualisierungsprogramm für die Insignia-Familie um diese trendige Variante.Die Front wird durch den markanten Unterfahrschutz betont und mit dem Kühlergrill in Waben-Optik mit Design-Leiste aus Edelstahl sowie den neuen Scheinwerferblenden als echter Irmscher ausgewiesen. Alternativ kann der Kühlergrill auch komplett in Schwarz geordert werden. Die unverwechselbare Silhouette des neuen Insignia Sportstourer unterstützt Irmscher mit Seitenschwellern und einem integrierten Dachspoiler. Die Kombination aus Front- und Heckunterfahrschutz, Seitenschweller und Dachspoiler verlängert die Seitenlinie und verleiht der Heckansicht das gewisse Etwas. Ein 4-flutiger Edelstahl-Nachschalldämpfer, umrahmt vom Heckunterfahrschutz, ist der krönende Abschluss.Die neu entwickelten Leichtmetallräder Turbo Star exclusiv silber und Evo Star silber sorgen in der Dimension 8,5x20“ für einen starken Auftritt, das Fahrwerk des Insignia wurde optimiert. Für eine wirkungsvolle Verzögerung sorgt Irmschers neu entwickelte Sportbremsanlage. (Auto-Reporter.NET/sr)Weitere Fotos unter UnitedPictures.com.
   

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: