Genf 2017: Škoda aktualisiert den kleinen Citigo

16. Februar 2017

Picture

Der Škoda Citigo präsentiert sich ab Frühjahr 2017 mit Änderungen am Exterieurdesign und einigen Überarbeitungen im Innenraum. Neu gestaltet sind Motorhaube, Kühlergrill und Stoßfänger sowie die Nebelscheinwerfer. Neu entworfene 15-Zoll-Leichtmetallfelgen (ab Style) runden auf Wunsch den neuen Look ab. Seine Premiere feiert der ‚neue‘ Škoda Citigo auf dem Internationalen Automobil-Salon Genf (7. - 19. März 2017).

Nach der Überarbeitung wächst der Škoda Citigo um 34 Millimeter auf eine Länge von 3597 Millimeter. Die Breite beträgt beim Fünftürer unverändert 1645 Millimeter und die Höhe 1478 Millimeter. Dank seines großzügigen Radstands von 2420 Millimetern haben die Škoda Citigo  Techniker daraus einen Innenraum geschaffen, der auch den Fondpassagieren ausreichend Platz bietet. Der Škoda Citigo beweist: Auch ein Kleinstwagen kann innen relativ geräumig sein. Zu den besten Werten im Wettbewerbsumfeld zählen die 251 Liter Fassungsvermögen im Kofferraum, dessen Volumen bei umgeklappter Rückbank auf 951 Liter wächst.

Ein im typischen Škoda-Design neu gestalteter Kühlergrill, ein modifizierter Stoßfänger und veränderte Nebelscheinwerfer sollen für einen frischen Look sorgen. Die dunkel getönten Rückleuchten sind jetzt auch für die Ausstattungslinie Ambition erhältlich. Für die Ausstattungslinien Style und Ambition steht ein Colour-Package zur Auswahl, bei dem das Dach und die Gehäuse der Außenspiegel in Weiß oder Schwarz abgesetzt sind.

Die vorderen Scheinwerfer sind mit einem LED-Tagfahrlicht ausgestattet und die Nebelscheinwerfer bieten optional eine Cornering-Funktion, mit deren Hilfe an schlecht einsehbaren Kreuzungen der Bereich ausgeleuchtet wird, in den das Fahrzeug abbiegt. Die Cornering-Funktion schaltet dazu bei Geschwindigkeiten bis 40 km/h beim Abbiegen automatisch den rechten oder linken Nebelscheinwerfer ein.

Für ein hohes Sicherheitsniveau sorgt - neben zahlreichen weiteren aktiven Sicherheitsmaßnahmen - der automatische Bremsassistent City Safe Drive. Die optional erhältliche Notbremsfunktion hilft, Auffahrunfälle in der Stadt zu vermeiden. Der Assistent wird automatisch bei Geschwindigkeiten von fünf bis 30 km/h aktiv. Ein in der Frontscheibe integrierter Lasersensor scannt einen Bereich von zehn Metern vor dem Fahrzeug. Im Falle einer drohenden Kollision wird - falls der Fahrer nicht reagiert - die Bremsanlage konditioniert und der hydraulische Bremsassistent sensitiviert. Bei Bedarf leitet das System eine Vollbremsung bis zum Stillstand oder - falls der Fahrer nicht stark genug bremst - die Unterstützung des Fahrers mit voller Bremskraft ein. Damit kann City Safe Drive in Abhängigkeit vom Tempo und der jeweiligen Situation einen Aufprall verhindern oder zumindest die Unfallschwere deutlich verringern.

Als Antrieb stehen für den Škoda Citigo drei Dreizylinder-Motoren zur Auswahl - zwei Benziner und eine Erdgasvariante. Die vorne quer eingebauten Triebwerke mit 1,0 Liter Hubraum treiben die Vorderräder an. Einstiegsmotorisierung ist der 1,0 MPI mit 44 kW/60 PS und einem Drehmoment von 95 Nm bei 3000/min. Er beschleunigt den Citigo in 14,4 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h, erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 162 km/h und soll durchschnittlich 4,1 Liter auf 100 Kilometer verbrauchen. Der 1,0 MPI 55 kW/75 PS verdankt seine Mehrleistung einer modifizierten Motorsteuerung - Drehmoment und Verbrauch sind gleich; 0-100 km/h in 13,5 Sekunden, Spitze 173 km/h.

Darüber hinaus steht mit dem 1,0 G-TEC eine Erdgasvariante zur Auswahl. Der auf den Betrieb mit Erdgas optimierte Dreizylinder erzeugt eine Leistung von 50 kW/68 PS. Mit ihm benötigt der Kleinstwagen 4,5 m³ Erdgas/100 km (CO2: 82 g/km), 16,3 Sekunden aus dem Stand auf 100 km/h und läuft 165 km/h. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: