Genfer Salon 2010: Der neue Astra von Irmscher

9. Februar 2010

Individualisierungsspezialist Irmscher präsentiert anlässlich des Genfer Automobil Salons (4.–14. März) erstmals den veredelten Opel Astra. Schon kurz nach dem Verkaufsstart bietet Irmscher ein umfangreiches Sportprogramm an. Dabei legte man Wert auf ein ausgeprägt sportliches Design, verbunden mit purer Fahrdynamik.
Zum umfangreichen Karosserieprogramm gehören u.a. Frontspoilerlippe, Kühlergrilleinsatz mit einer silbernen oder schwarzen (Carbon Optik) Designleiste, Seitenschweller, Dachspoiler, Heckdiffusor sowie ellipsenförmige Edelstahl-Nachschalldämpferblenden. Streben von Irmscher war es, die von Hause aus ausgewogenen Proportionen des neuen Astra mit seinen Ideen noch einmal zu unterstreichen.

Im Innenraum setzten die Spezialisten auf ausgewählte Materialien und hochwertige Qualität. Neben einer harmonisch auf die rote Außenlackierung abgestimmten Lederausstattung aus feinem Rindsleder – dazu gehören die in der Irmscher-Manufaktur gefertigten Sitze, Türtafeln sowie Mittelarmlehne – unterstreichen Türpins und Pedale aus Aluminium den hochwertigen Qualitätseindruck des neuen Astra.

Hand legte der Veredler auch bei der Motorisierung an, sodass der 1.6-Liter-Turbomotor nach der Leistungssteigerung über 215 PS und 330 Newtonmeter Drehmoment verfügt. Um diese Leistung auch auf den Asphalt zu bringen, erhält der Rüsselsheimer wahlweise 18- oder 20-Zoll-Räder im „Turbo-Star“- und „Turbo-Star-Exclusiv“- Design in Verbindung mit 225er- und 235er-Reifen. Bei Bedarf kann auch auf ein 20-Zoll-Leichtmetallrad im EVO-Star-Design in Diamantschwarz zurückgegriffen werden. Für eine höhere Spurstabilität und noch mehr Fahrsicherheit sorgt zudem eine Fahrwerkstieferlegung um 30 Millimeter. (auto-reporter.net/sr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: