Große Klappe und viel dahinter

9. August 2013


Viele Automobilhersteller suchen nach Wegen, die CO2-Emissionen ihrer Fahrzeugflotte zu senken. Ins Visier der OEM geraten dabei zunehmend intelligente Luftklappensysteme, die in geöffnetem Zustand hohe Kühlleistung durch maximalen Luftdurchsatz bereitstellen. In geschlossenem Zustand reduzieren sie den Luftwiderstand und die benötigte Zeit, um Aggregate auf Betriebstemperatur zu bringen. Auf diesem Gebiet überzeugt Röchling Automotive seit dem Jahr 2003 mit Systemkompetenz. Am Stand 4.1 E25 stellt das Unternehmen auf der IAA seine weiterentwickelten steuerbaren Luftklappensysteme vor.Das Active Grille Shutter Evolution II – Style wird bedarfsgerecht von eigens entwickelten Aktuatoren angesteuert und reduziert signifikant Abgasemissionen und Kraftstoffverbrauch. Elektrofahrzeuge wie der Tesla S profitieren von den Active Grille Shutter BEVolution genannten Luftklappensystemen von Röchling, die sowohl die Reichweite durch eine verbesserte Aerodynamik verlängern als auch für eine optimierte Batteriekühlung und Temperierung sorgen.Eine Technik, die wirtschaftliche Mobilität ermöglicht und das Fahren bequemer und sicherer macht: So lassen sich die intelligenten Luftklappensysteme von Röchling am besten umschreiben. Falls keine hohe Kühlleistung erforderlich ist, schließen die aerodynamischen Klappen, denn eine permanente Durchströmung des Motorraums und Kühlers ist in 90 Prozent aller Betriebssituationen unnötig. Aufgrund des verringerten Luftwiderstands des Fahrzeugs während der Fahrt sinken Kraftstoffverbrauch und gleichzeitig CO2-Emissionen. Die Technologie realisiert so eine Kraftstoffeinsparung von einem Prozent im europäischen Fahrzyklus.Als Bestandteil einer thermoakustischen Kapselung des Motors sowie durch Veränderungen der Einbauposition lassen sich konzeptabhängig die Einspareffekte aber noch weiter steigern. Deswegen spricht man beim Marktführer Röchling Automotive von Evolutionsstufen des ursprünglichen Konzepts, welches sich weltweit in einer stetig gewachsenen Zahl von Plattformen und Modellen verschiedenster Hersteller verbreitet hat.Aktuellstes Beispiel: Der Tesla S verfügt über das Active Grill Shutter BEVolution getaufte Modul mit insgesamt vier Luftklappen. Das System verlängert auf eine vergleichsweise wirtschaftliche Art und Weise die Reichweite des Elektrofahrzeugs durch eine optimierte Aerodynamik und trägt zusätzlich zur verbesserten Batterietemperierung bei. Die Entwickler von Röchling Automotive achteten bei der Konstruktion besonders auf minimale Leckluft und maximalen Luftdurchsatz.Das geschickte Verstecken der Lamellen und des Aktuatorantriebs hinter dem Ziergrill hält die Kosten niedrig, da auf eine Oberflächenbeschichtung verzichtet werden kann. Aerodynamische Simulationen helfen entscheidend, die Effizienz zu steigern und die Kosten konstruktiv zu optimieren.Die bedarfsgerechte Steuerung übernehmen speziell für Luftklappen entwickelte Aktuatoren. Sie sind standardmäßig für nahezu alle Anwendungsfälle geeignet und werden lediglich durch das Aufspielen einer individuellen Software an die Einsatzbedingungen des jeweiligen Modells angepasst. Die Aktuatoren verarbeiten die Signale der Motorsteuerung und kommunizieren ihrerseits alle Ereignisse im Betrieb des Active Grille Shutters an diese zurück. Röchling Automotive setzt auf Effizienzsteigerung durch ein geschicktes Zusammenspiel der Kompetenzen Luftmanagement, Akustik und Thermomanagement. Neben europäischen OEMs wie beispielsweise BMW, Peugeot und Volvo greifen auch die US-Automobilhersteller Ford und General Motors sowie japanische Hersteller auf die intelligenten Lösungen aus Kunststoff von Röchling Automotive zurück. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: