Großer Preis von Abu Dhabi: Vettel dominiert mit Zweistop-Strategie

4. November 2013


Der frisch gekürte Weltmeister Sebastian Vettel gewann auch den Grand Prix von Abu Dhabi. Vettel startete auf den soften P Zero Yellow und fuhr dann zwei Stints auf den Mediums P Zero White.Die meisten Piloten begannen das Rennen mit den soften Slicks. Lediglich Jenson Button (McLaren), Valtteri Bottas (Williams), Esteban Gutierrez (Sauber), Adrian Sutil (Force India) sowie Kimi Räikkönen (Lotus), wegen eines technischen Regelverstoßes ans Ende des Feldes versetzt, entschieden sich am Start für die Mediums. Vettel übernahm direkt am Start die Führung und absolvierte seinen ersten Boxenstopp in Runde 14. Mit 20 Runden fuhr Force India-Pilot Paul di Resta den längsten ersten Stint auf soften Reifen, sein Teamkollege Adrian Sutil fuhr 28 Runden auf den Mediums. Mit diesen Strategien beendeten die beiden ihr Rennen in den Punkten, auf dem sechsten bzw. dem zehnten Platz (nach  Starts  von Rang 11 bzw. 17). Vettel kam in Runde 37 ein zweites Mal an  ie  Box, wieder ohne die Führung nach dem Stopp abgeben zu müssen. In der Folge fuhr er seinen Sieg souverän nach Hause, Zweiter wurde mit einer halben Minute Rückstand sein Teamkollege Mark Webber. Es ist das dritte Mal in dieser Saison, dass die Red Bull die ersten beiden Ränge belegen, sowie die insgesamt 100. Podiumsplatzierung des Teams. Ferrari-Pilot Fernando Alonso wählte eine andere Taktik und fuhr in seinem letzten Stint elf Runden auf den soften Slicks. Jenson Button vo  McLaren schaffte sogar 44 Runden auf den Mediums und hätte mit einer Ein-Stopp-Strategie erfolgreich sein können, wäre er nicht gezwungen gewesen, nach einer Startkollision bereits zu Beginn des Rennens an die Box zu kommen. (dpp-AutoReporter)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: