Harley-Davidson: Zwei Deutsche zum 110. Firmengeburtstag nach Milwaukee

25. September 2013


Dass sie beim Harley-Davidson Open House im Frühjahr 2013 einen Pin mit einer Gewinnnummer ergatterten, hatten Fat Boy Fahrer Oliver und seine Freundin Rica wenig später schon wieder vergessen. Doch als Oliver Anfang Juni einen Anruf von Harley-Davidson erhielt, stockte dem Chemnitzer der Atem. Seine Pin-Nummer war gezogen worden, und er hatte den Hauptpreis gewonnen: eine Reise für Zwei zum 110th Anniversary nach Milwaukee, USA. „Wir konnten es erst so richtig glauben, als wir die Tickets in den Händen hielten“, gesteht der 42jährige, der am 28. August mit seiner Partnerin eine 747 bestieg, die das Paar über den großen Teich trug.In Milwaukee stand zunächst die Besichtigung eines Harley Werks auf der Agenda. Hier erfuhren die Deutschen, wie ein V-Twin entsteht und erlebten eine ganze Stadt in Feierlaune: Vor der Fabrik brodelte die Party ebenso heftig wie in den Straßen der Metropole. Anschließend lud die Motor Company Oliver und Rica zu einer faszinierenden Zeitreise in die 110jährige Firmengeschichte ein: „Einfach irre“ fand das Paar das Harley-Davidson Museum, in dem auf 12.000 m² rund 8.000 Exponate zu sehen sind. Hier zählten die beiden bis Punkt 18 Uhr den Countdown zum offiziellen Beginn der Geburtstagsparty mit.Ein persönliches Highlight für Oliver war anschließend die persönliche Begegnung mit Gründerenkel Willie G. Davidson, der die Deutschen herzlich in den USA willkommen hieß. Danach kamen die beiden – Jetlag hin, Jetlag her – einfach nicht umhin, ausgelassen zu feiern, schließlich ebbten nachts weder der Motorendonner noch die Party ab. In Kneipen, an Kreuzungen und einfach vor Hauseingängen zelebrierte Milwaukee mit Gästen aus aller Welt die ersten 110 Jahre jenes Unternehmens, auf das jeder Einwohner dieser Stadt sichtlich stolz ist. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: