Hyundai i30 bald auch mit Fließheck

14. Juli 2017

Picture

Nach der fünftürigen Vollheckversion und dem praktischen Kombi
präsentiert Hyundai nun eine Schrägheckvariante des i30, des in
Europa meistverkauften Modells der Koreaner. Ausgewogene
Proportionen, eine um 25 Millimeter niedrigere Dachlinie und der
bogenförmige Übergang zur Heckklappe sind die optischen Merkmale
der dritten Karosserievariante des Kompaktwagens. Die Fahrzeuglänge
wurde mit 4,45 m um stattliche elf Zentimeter schn fast auf
Mittelklassemaß gestreckt.

 

Auch an Front- und Heckpartie legten die Designer Hand an: Der
Kaskaden-Kühlergrill fällt flacher aus als bei den beiden Brüdern.
Die untere Lüftungsöffnung wurde ebenfalls neu gestaltet und lässt
die jüngste i30-Variante zusätzlich flacher und kraftvoller
erscheinen. LED-Tagfahrlicht und Scheinwerfer mit schwarz
eingefärbter Blende sind weitere typische Erkennungsmerkmale. Am
Heck sorgt ein integrierter Heckspoiler zwischen den neu gestalteten
Rückleuchten für einen markanten Auftritt auch beim Blick von
hinten.

 

Als Antriebsalternativen werden ab 2018 zwei
Benzin-Direkteinspritzer im Angebot sein: Ein
Dreizylinder-Turboaggregat mit 88 kW/120 PS und ein gleichfalls
aufgeladener Vierzylinder mit 103 kW/140 PS Leistung.

 

Wie alle anderen i30-Modelle wird die Fließheckversion mit zahlreichen Assistenzsystemen angeboten und ein umfangreiches
Equipment für aktive Sicherheit bieten. Sowohl ein autonomer
Notbremsassistent inklusive Frontkollisionswarner mit
Fußgängererkennung, ein aktiver Spurhalteassistent als auch eine
adaptive Geschwindigkeitsregelanlage mit Abstandsregelung beugen
Unfällen vor. Hinzu kommen ein Aufmerksamkeitsassistent, ein
Totwinkelassistent und ein Fernlichtassistent,
Verkehrszeichenerkennung und Querverkehrswarner hinten.
(dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: