IAA 2013: Alfa Romeo zeigt überarbeitete Giulietta

4. September 2013


Alfa Romeo zeigt auf der IAA in Frankfurt die ab Oktober im Handel verfügbare Giulietta des Modelljahres 2014. Der MiTo präsentiert sich auf der Frankfurter Showbühne ebenfalls in aktualisierter Auflage. Als Inkarnation eines kompakten Supersportwagens steht der neue Alfa Romeo 4C im Rampenlicht. Der aus Kohlefaser und Aluminium gebaute Leichtathlet verkörpert die Kernwerte der Mailänder Traditionsmarke: italienischer Stil, hohe Performance und technische Exzellenz für maximalen Fahrspaß und höchste aktive Sicherheit.Mit einem behutsamen Facelift, einem neuen Motor und zusätzlichen technologischen Innovationen wird die Giulietta auch im neuen Modelljahr ihre Erfolgsgeschichte fortsetzen. Seit der Markteinführung Mitte 2010 konnte Alfa Romeo weltweit über 212.000 Bestellungen für die elegant gestylte Sportlimousine entgegennehmen.Ein neuer 2.0 JTDM 16V-Diesel gibt in der Giulietta des Modelljahres 2014 sein Debüt. Der mit der zweiten Generation der innovativen MultiJet-Einspritzung bestückte Motor leistet in seiner jüngsten Entwicklungsstufe 110 kW/150 PS - ein Plus von zehn PS gegenüber der bisherigen Ausführung. Das Aggregat zeichnet sich durch eine unter allen Bedingungen noch effizientere Verbrennung sowie weiter reduzierte Abgas- und Geräuschemissionen aus. Mithilfe eines kleinen - und damit agileren - Turboladers erzielt der Selbstzünder mit 380 Nm bei 1.750/min das höchste Drehmoment in seiner Klasse und damit maximale Elastizität.Herzstück des für die neue Giulietta entwickelten Motors ist die dritte Generation des Common Rail-Einspritzsystems. Es stützt sich auf innovative Einspritzdüsen, welche die Menge und die Sequenz des eingespritzten Diesels dank speziell abgestimmter Magnetventile extrem schnell und flexibel bemessen. Moonlight Pearl, Anodizzato Blue und Bronze: diese drei neuen Farben unterstreichen die dynamischen Linien der sportlich-eleganten Giulietta . Der neu gestaltete Kühlergrill mit Chromeinfassung und die mit Chromzierleisten eingefassten Nebelscheinwerfer verleihen der Front neue Frische. Als Ganzes strahlt die Mittelklasse-Limousine damit eine noch etwas energischere Präsenz bei zugleich unverändert eleganter Linienführung aus. In die vorderen Scheinwerfer integriert sind Tagfahrlichter in LED-Technik. Auch in den Rücklichtern finden sich LED-Einsätze - mit sowohl optischen wie sicherheitstechnischen Vorteilen.Die Liebe zum Detail und hochwertige Materialien zeugen im Interieur von italienischem Stilempfinden. Besonders augenfällig: neue Türpaneele und -Griffe, eine im oberen Teil komplett neue Mittelkonsole und eine - je nach Modell - farbige Einfassung der Armaturenbrett-Querspange. Alle Elemente sind nun einheitlich mit einer kratzfesten Lackierung überzogen und farblich sowie in Bezug auf Stoffe und Materialien homogen aufeinander abgestimmt. Als Folge genießen die Passagiere dank der sehr wertigen Anmutung eine warme und behagliche Atmosphäre. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: