IAA 2013: Erster Auftritt des neuen Chevrolet Camaro in Europa

21. August 2013


Mit betont dynamischer Silhouette und fortschrittlicher Chevrolet MyLink-Technologie an Bord präsentiert Chevrolet den neuen Camaro als Cabrio und Coupé auf der 65. Internationalen Automobilausstellung (IAA) 2013 in Frankfurt/Main. Der aktualisierte US-Sportler repräsentiert die umfassende Überarbeitung seit Vorstellung der 5. Modellgeneration als Konzeptstudie im Jahr 2006 – und zugleich eine moderne Interpretation des Themas „Muscle Car“ und des „American way of drive“.„Mit dem Camaro verbindet man außergewöhnliches Design, Leistung und Fahrvergnügen“, sagt Dr. Thomas Sedran, President und Managing Director von Chevrolet Europe. „Wir sind stolz auf die Cabrio- und die Coupévariante. Mit der Neuauflage führen wir zugleich neue Hightechmerkmale ein, die dem Kunden zusätzlichen Komfort und Mehrwert bringen.“Eine noch effizientere Motorkühlung und zusätzliche Fahrstabilität bei hohen Geschwindigkeiten sind das Ergebnis der optimierten Aerodynamik beim neuen Camaro. Der untere Kühlergrill ist nun breiter ausgeführt, der obere Lufteinlass wurde schmaler. Entlüftungsöffnungen in der Fronthaube führen überschüssige Wärme ab und reduzieren den aerodynamischen Auftrieb im Bereich des Vorderwagens. Eine Heckpartie mit skulptural geformtem Kofferraumdeckel, Diffusor und schmalen, horizontalen Rückleuchten runden das neue Design ab. Die Radioantenne ist bei beiden Karosserievarianten in den Heckspoiler integriert.Angetrieben wird der charismatische Sportler vom bewährten 6,2-Liter-V8-Motor, wahlweise mit serienmäßigem Sechsgang-Schaltgetriebe oder in einer optionalen, ebenfalls sechsstufigen Automatikversion, in der das Fahrzeug zusätzlich über eine Kraftstoff sparende Zylinderabschaltung und die variable Ventilsteuerung „VVT“ verfügt. In der manuell geschalteten Ausführung generiert das Camaro-Triebwerk 318 kW (432 PS) und ein maximales Drehmoment von 569 Nm (bei 4.600 1/min), beim Selbstschalter sind es 298 kW (405 PS) beziehungsweise 556 Nm (bei 4300 1/min). Entsprechend zügig wird der klassische Sprint 0-100 km/h absolviert: Lediglich 5,2 Sekunden benötigt das Coupé für diese Disziplin, die Cabrioversion ist mit 5,4 Sekunden kaum langsamer.Käufer der Automatikversionen erhalten auf Wunsch sogar eine zusätzliche, in die Fernbedienung integrierte Motorstartfunktion, das Optionsangebot für das Coupé umfasst unter anderem elektrisch verstellbare Recaro-Ledersportsitze für Fahrer und Beifahrer.Zu den Interieurhighlights gehören darüber hinaus ein neues Headup-Farbdisplay und die ebenfalls neue, vernetzte Chevrolet MyLink-Technologie. Das Radio ist um einen hochauflösenden Sieben-Zoll-Touchscreen-Farbmonitor herum aufgebaut und bietet eine klare, auf Piktogrammen basierende Menüanzeige. Nutzer können außerdem über die Chevrolet MyLink-Technologie auf die Telefonverzeichnisse, persönlichen Musiklisten oder Fotogalerien kompatibler Smartphones zugreifen, die dazu nötige Konnektivität erfolgt via Bluetooth sowie über USB- und Aux-in-Schnittstellen. Neben einer Spracherkennung beinhaltet das System auch eine Text-to-Speech-Funktion*, über die man sich die an Smartphones übermittelten Textnachrichten vorlesen lassen kann. Eine Rückfahrkamera zählt ebenfalls zum Serienstandard der Chevrolet MyLink-Technologie.Zusätzlich kann das System mit einem integrierten Navigationssystem kombiniert werden, dessen Kartenmaterial Europa vollständig abdeckt.(Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: