Instabile Teilelieferung: Honda UK reduziert Produktion

7. April 2011


Am 31. März gab Honda die Wiederaufnahme der Automobilfertigung in den Werken Suzuka und Sayama ab 11. April sowie die Fortsetzung der Produktion und des Teileversands ab 4. April bekannt. Die Liefersituation bei Teilen bleibt aber instabil mit den entsprechenden Auswirkungen auf die Produktion.

Bei Honda UK stammt die überwiegende Anzahl der in der Fahrzeugfertigung eingesetzten Teile aus Europa. Einige werden jedoch aus Japan bezogen, sodass die Lieferunterbrechung aufgrund der Erdbebenkatastrophe und deren Folgen Auswirkungen auf die Produktionsaktivitäten bei HUM (Honda of the UK Manufacturing Ltd.) hat.

Ab 11. April wird bei HUM das Produktionsvolumen auf etwa 50 Prozent gesenkt. Dadurch ist man in der Lage, die Produktion unter Einsatz flexibler Arbeitsrichtlinien und bei durchgehender Lohnzahlung fortzusetzen. (Auto-Reporter.NET/br)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: