Joint Venture von Bosch und Samsung SDI auf dem Erfolgskurs

10. November 2010


SB LiMotive, das Gemeinschaftsunternehmen von Samsung SDI und Bosch hat im koreanischen Ulsan eine neue Fabrik für die Fertigung von Lithium-Ionen-Batteriezellen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge offiziell in Betrieb genommen. Nach der Grundsteinlegung im September 2009 wurde die Fertigung in Ulsan in nur neun Monaten aufgebaut.

Mit dem Einstieg in Entwicklung und Fertigung von Lithium-Ionen-Batteriezellen für Hybrid- und Elektrofahrzeuge wolle Bosch die Chance nutzen, die Mobilität der Zukunft mitzugestalten, sagte Franz Fehrenbach, Vorsitzender der Geschäftsführung der Robert Bosch GmbH während der feierlichen Eröffnung der Produktionsanlagen. „Die neue Fabrik wird zum Erfolg der Elektrifizierung des automobilen Antriebs beitragen“ erklärt Chi H. Choi, CEO von Samsung SDI. „Im Fertigungsverbund in Ulsan ist Samsung SDI gestartet und hat die Marktführerschaft bei Consumer-Zellen übernommen.“ Nun soll SB LiMotive auch die besten Batterien für elektrische Antriebe herstellen und auch hier zum Marktführer werden, formuliert Choi das Ziel.

Die Produktionsfläche ist rund 34.000 Quadratmeter groß. Geplant ist, hier in den nächsten Jahren 1.000 Stellen zu schaffen. Die Produktion startet mit Batteriezellen für Vorserienprojekte. Im kommenden Jahr soll dann die Großserienfertigung beginnen. Bis 2015 will SB LiMotive die Kapazität der Zellenfertigung auf gut vier Gigawattstunden pro Jahr hochfahren, ausreichend für rund 180.000 Elektrofahrzeuge.

Als erster Kunde setzt BMW auf die Entwicklungs- und Fertigungskompetenz des Joint Ventures. Schon 2009 gab BMW bekannt, für das künftige, rein elektrisch angetriebene Megacity Vehicle Batteriezellen von SB LiMotive zu beziehen. SB LiMotive steuert zudem die Batteriezellen für das BMW-Elektrofahrzeug Active E bei, mit dem BMW im kommenden Jahr eine Erprobungsflotte aufbauen wird. (Auto-Reporter.NET/sr)
   

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: