Kanadische Regierung setzt auf den Mitsubishi i-MiEV

12. Februar 2010

Die kanadische Regierung wird künftig zwei Mitsubishi i-MiEV nutzen. Eine entsprechende Erklärung unterzeichneten jetzt der kanadische Mitsubishi-Importeur und Transport Canada, die für Transport und Verkehr zuständige Regierungsbehörde. Die erste Testphase erfolgt während der Automobilausstellung in Toronto (12. bis 21. Februar 2010).

Transport Canada wird die Mitsubishi Elektro-Fahrzeuge unter Alltagsbedingungen testen und Erkenntnisse über Fahreigenschaften, Reichweite und Alltagstauglichkeit sammeln. Die Ergebnisse der Testfahrten fließen in eine Studie über die Einsatzmöglichkeiten der Elektrofahrzeuge und das Marktpotential in Kanada ein.

„Wir sehen diesen Test sehr positiv und freuen uns, dass Transport Canada den Mitsubishi i-MiEV für diese Alltagsstudie gewählt hat“, sagte Koji Soga, Geschäftsführer von Mitsubishi Motors Kanada. Ähnliche Projekte bestehen bereits mit der Stadt Vancouver, der Stadt Boucherville und den Energieversorgungsunternehmen BC Hydro und Hydro-Quebec. Die jetzt vereinbarte Zusammenarbeit mit der kanadischen Regierung sei ein deutliches Zeichen für die Förderung umweltfreundlicher Mobilität und den Schutz des Klimas.

Der Mitsubishi i-MiEV ist das weltweit erste in Großserie gefertigte Elektroauto. Er bietet vier Passagieren und deren Gepäck Platz. Der Elektromotor leistet 47 kW (64 PS), die Höchstgeschwindigkeit beträgt 130 km/h. Eine Ladung der Lithium-Ionen Batterien garantiert eine Reichweite von 144 Kilometern. Möglich ist eine Schnellladung in knapp 25 Minuten.

In Japan ist das Fahrzeug bereits seit Juli 2009 auf dem Markt. Die für dieses Jahr vorgesehenen 1.400 Einheiten sind bereits verkauft, weitere 900 Bestellungen liegen vor. Die Produktion des Elektroflitzers als Linkslenker für Europa startet im Oktober 2010. (auto-reporter.net/wr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: