Kfz-Vollkaskoversicherung: Aus gefällten Bäumen erwachsen Parkrisiken

15. Oktober 2013


Ein Autofahrer wollte seinen Wagen in die letzte Lücke einparken, als es krachte. Aufgrund des Schneefalls hatte er einen verschneiten Baumstumpf "gerammt" und einen Schaden von 5.400 Euro am Fahrzeug davongetragen. Daraufhin verlangte sein Vollkaskoversicherer vom betreibenden Land Schadenersatz, da es seine Verkehrssicherungspflicht verletzt habe. Die Richter des Oberlandesgerichts Hamm stimmten der Pflichtverletzung einerseits grundsätzlich zu, andererseits stellten sie aber auch ein erhebliches Mitverschulden des Mannes fest. Den Verantwortlichen hätte klar sein müssen, dass der Baumrest bei Schneefall nicht zu erkennen sei. Demgegenüber hätte der Parkende bei einer aufmerksamen Fahrweise die Gefahr erkennen und beim Befahren der unberührten Schneefläche besonders vorsichtig sein müssen. Da zusätzlich der Schadenumfang für eine deutlich zu forsche Fahrweise des Ortskundigen spreche, sei eine Kostenbeteiligung von nur 40 Prozent durch das Land angemessen. (OLG Hamm, 9 U 143/11) Wolfgang Büser/ Auto-Reporter.NET

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: