Kia Niro Plug-in Hybrid kostet ab 29.350 Euro

18. August 2017

Picture

Der kompakte Hybrid-Crossover Kia Niro gehört mit einem
kombinierten Verbrauch von 3,8 Litern pro 100 Kilometer (88 g/km CO2;
Werte bei 16-Zoll-Rädern) zu den sparsamsten Modellen seines
Segments. Doch dieser Wert lässt sich noch unterbieten: 1,3 Liter
pro 100 Kilometer (29 g/km CO2) verbraucht der Niro Plug-in Hybrid
durchschnittlich, der rein elektrisch 58 Kilometer weit und bis zu
120 Stundenkilometer schnell fahren kann. Jetzt hat Kia die Preise
und Ausstattungsdetails der neuen Modellvariante mit
Steckdosenanschluss bekanntgegeben, die im September 2017 auf den
Markt kommt.

Die Einstiegsversion Edition 7 kostet 32.350 Euro und bietet
bereits eine umfangreiche Serienausstattung. Inklusive der
staatlichen Kaufprämie, die bei Plug-in-Hybriden 3.000 Euro beträgt,
ist der Kia Niro Plug-in Hybrid damit ab 29.350 Euro erhältlich. Wie
bei Kia üblich umfasst der Kaufpreis die
7-Jahre-Kia-Herstellergarantie, die auch für die Antriebsbatterie
gilt.

„Mit der neuen Plug-in-Hybrid-Variante wird das volle Potenzial
unseres modernen Crossover-Modells deutlich", sagt Steffen Cost,
Geschäftsführer (COO) von Kia Motors Deutschland. „Der Kia Niro
basiert auf einer speziell für Hybridfahrzeuge entwickelten
Plattform und kombiniert ein attraktives, kraftvolles SUV-Design mit
den hybrid-typischen niedrigen Emissionen. Beim Niro Plug-in Hybrid
kommt nun die Möglichkeit hinzu, kurze Fahrten und tägliches
Pendeln rein elektrisch zu absolvieren und damit sowohl die
Emissionen als auch die Betriebskosten noch weiter zu reduzieren."

Angetrieben wird das 4,36 lange Modell mit dem markanten,
preisgekrönten Design (Red Dot Award, iF Award) in beiden Varianten
von einem modernen Parallelhybridsystem mit einem
1,6-Liter-GDI-Benziner, einem Sechsstufen-Doppelkupplungsgetriebe und
einer Gesamtleistung von 104 kW (141 PS). Aufgrund des
leistungsstarken Elektroantriebs beschleunigt der Plug-in-Hybrid in
nur 10,8 Sekunden auf Tempo 100 (Hybrid: 11,5) und erreicht in der
Spitze 172 Stundenkilometer (Hybrid: 162). Seine
Lithium-Ionen-Polymer-Batterie hat eine Kapazität von 8,9
Kilowattstunden und lässt sich an einer entsprechend
leistungsfähigen 230-Volt-Steckdose in gut zwei Stunden aufladen
(135 Minuten, Ladekabel Schukostecker auf Typ-2-Stecker serienmäßig).
Trotz der hohen Batteriekapazität bietet das Plug-in-Modell einen
324 Liter großen Gepäckraum. Hinzu kommt, dass der Niro eines der
wenigen Fahrzeuge im Hybridsegment ist, das als Zugmaschine genutzt
werden kann (Anhängelast bis zu 1300 kg).

Der Niro Plug-in Hybrid wird in drei Ausführungen angeboten
(Edition 7, Vision, Spirit) und beinhaltet standardmäßig bereits
Zwei-Zonen-Klimaautomatik, Audiosystem, Bluetooth,
Supervision-Instrumenteneinheit, Lederlenkrad, elektrisch anklappbare
Außenspiegel, Nebelscheinwerfer, LED-Tagfahrlicht und
16-Zoll-Leichtmetallfelgen. Erhältlich sind darüber hinaus je nach
Ausführung und Sonderausstattung unter anderem 7- oder
8-Zoll-Kartennavigation (inkl. 7-Jahre-Kia-Navigationskarten-Update,
Kia Connected Services, Android Auto und Apple CarPlay),
Rückfahrkamera, Premium-Soundsystem, Lederausstattung, elektrischer
Fahrersitz, Sitzventilation vorn, Sitzheizung vorn und hinten,
induktive Smartphone-Ladestation, 220-Volt-Steckdose, Smart-Key,
LED-Scheinwerfer und elektrisches Glasschiebedach.

Zur serienmäßigen Sicherheitsausstattung gehören sieben
Airbags, adaptive Geschwindigkeitsregelanlage inklusive
Frontkollisionswarner, autonomer Notbremsassistent mit
Fußgängererkennung und Spurhalteassistent (LKAS). Ein
Spurwechselassistent und ein Querverkehrwarner sind je nach
Ausführung optional erhältlich. (dpp-AutoReporter/wpr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: