Klausenrennen 2013 – Eine neue Kategorie im Zeichen der Zukunft

13. September 2013


Das 11. Internationale Klausenrennen (27. bis 29. September 2013) bewahrt seinen traditionellen Charakter und erhält durch innovative Elemente ein neues Gesicht: Zwischen Linthal und der Passhöhe stellen erstmals auch Fahrzeuge ohne fossilen Antrieb ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis. Angemeldet sind aktuell die Marken Opel, Lampo und Tesla. Sie fahren in einer eigenen Kategorie für Elektro-, Hybrid- und Erdgasfahrzeuge.Die Geschichte des Elektrofahrzeugs ist schon über 140 Jahre alt. Bereits 1881 präsentierte der Franzose Gustave Trouvé an der Pariser Elektrizitätsmesse ein Fahrzeug mit Elektromotor und Blei-Akku. Das Dreirad erreichte damals die bescheidene Geschwindigkeit von 12 km/h.  In New York verkehrten um 1900 gut 50 Prozent aller Fahrzeuge mit Elektroantrieb. Der „Kampf“ um die Vorherrschaft des Antriebs zwischen Benzin, Dampf und Elektrizität war lange nicht entschieden. Davon zeugen geniale Automobile wie „La Jamais Contente“, konstruiert und gefahren vom Belgier Camille Jenatzy. Dieses Auto übertraf 1899 als erstes die 100 km/h-Marke. 1906 erreichte das dampfbetriebene Automobil „Stanley Steamer“ gar den Fabelweltrekord von 206 km/h. Die zweite Blütezeit erlebte die Elektromobilität in der Zwischenkriegszeit, während der viele Nischenfahrzeuge und kleine Nutzfahrzeuge entwickelt und zugelassen wurden. (Auto-Reporter.NET)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: