Kleines Bauteil – große Wirkung: FAG-Radlager-Konzept im Award-Finale

19. März 2010

Herausragende Produktinnovationen von Automobilzulieferern werden alljährlich mit dem PACE Award vom Fachmagazin „Automotive News“ in Zusammenarbeit mit dem Beratungs- und Prüfungsunternehmen „Ernst & Young“ sowie dem „Transportation Research Center“ (TRC) ausgezeichnet. In diesem Jahr hat es das Radlager mit Stirnverzahnung der Schaeffler-Marke FAG bis in die Finalrunde geschafft.

Das Besondere an dem Produkt: Es verbindet Radlager und Gelenkglocke nicht mehr radial, sondern axial. Seit dem Produktionsstart des BMW X1 ist diese Komponente in Serienfertigung. Aus der besonderen Funktionsweise der Komponente resultiert eine Reihe von Vorteilen: Das Gewicht des Bauteils konnte um rund zehn Prozent gesenkt, seine Kraftaufnahme gleichzeitig signifikant gesteigert werden. Darüber hinaus reduziert die Stirnverzahnung den Montageaufwand und gewährleistet eine spielfreie Montage. Das innovative Konzept dieses Radlagers hat positiven Einfluss auf Kenngrößen wie Verbrauch und Emissionen, Leistungsfähigkeit und Fahrverhalten sowie Lebensdauer und Kosten.

Bereits überzeugt hatte diese innovative Radlagerlösung Juroren des „Automechanika Innovation Award 2008“ und „NoAE Innovations-Award 2009“ (Network of Automotive Excellence), die ihr die entsprechende Auszeichnung zuerkannten. – Im vergangenen Jahr wurde die Schaeffler Gruppe bereits für die von LuK stammende trockene Doppelkupplung mit dem PACE Award 2009 ausgezeichnet. (auto-reporter.net/sr)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: