Konzept Scion FR-S: Der Toyota GT86 stand Modell

18. April 2012


Anlässlich des 38. Toyota Grand Prix of Long Beach hat Toyota Racing eine Konzeptstudie präsentiert, die unter dem Label der Tochter Scion entstand: ein offener zweisitziger Rennwagen mit flacher Scheibe und niedrigen Seitenscheiben, einem etwas hochgezogenen Heck und üppigen Spoilern. Der Scion FR-S Speedster, ein Einzelstück, trägt die Nummer 86 und wurde von Iacono Design und Cartel Customs entwickelt. Pilotiert von der amerikanischen Motorsportlegende Scott Pruett hat der Speedster als Showcar im Rahmen der Rennwoche in Long Beach seinen Auftritt. Der Scion FR-S, Basisfahrzeug des Speedsters, ist baugleich mit dem Toyota GT86. Er nutzt ebenfalls den 147 kW/200 PS starken 2,0-Liter Boxermotor, ein manuelles Sechsgang-Getriebe und Hinterradantrieb. Im Gegensatz zum Seriensportler rollt das Konzeptfahrzeug auf 18-Zöllern. Beim Interieur hat Cartel Hand angelegt und es komplett umgestaltet. Das klassische Instrumentenbord fehlt, stattdessen wurde mittig ein Display angeordnet. Optisch dominiert rotes Leder, kombiniert mit Karbonteilen und weiß lackiertem Metall. (Auto-Reporter.NET/br)
      

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: