Legenden kicken für guten Zweck

8. Juni 2012


Der AC Mailand war zu Gast bei „50 Jahre Italiener in Wolfsburg“. Und man traf sich zu einem Fußball-Turnier der besonderen Art: Die Traditionsmannschaften vom AC Mailand, U.S.I. Lupo Martini und VfL Wolfsburg traten bei einem Benefizturnier gegeneinander an. Der Erlös von Eintrittsgeldern und gesammelten Spenden in Höhe von mehr als 25.000 Euro geht an die Initiative „Starthilfe“. Gestern um 18 Uhr war im VfL-Stadion am Elsterweg Anstoß.Die ehemaligen Welt-Stars bewiesen, dass sie nichts verlernt haben. Dominiert wurde das Spiel von den Ballkünstlern des AC Mailand. Die Idole aus vergangenen Tagen wie Franco Baresi, Alessandro Costacurta, Jean Pierre Papin, Daniele Massaro und Christian Vieri begeisterten die Zuschauer ebenso wie die ehemaligen Top-Spieler des VfL Wolfsburg wie Holger Ballwanz, Roy Präger, Detlef Dammeier, Tobias Rau und Siegfried Reich. Lupo Martinis aktuelle Aufstiegsmannschaft und ihre prominenten Altmeister Giuseppe Genetiempro, Angelo Gilbo, Giovanni Carboni, Luciano Mileo und Mario Barberi genossen das Turnier trotz der Niederlage gegen das Traditionsteam aus Mailand (0:1).„Das Jubiläum der italienischen Gemeinde in Wolfsburg mit einem Benefizturnier zu begehen, ist eine schöne Idee“, freute sich Rocco Lochiatta, 1. Vorsitzender U.S.I. Lupo Martini. Für ihn ein Zeichen dafür, dass insbesondere der Fußball Deutschland und Italien verbindet und zum täglichen Leben gehört wie das Auto. Am Nachmittag wurde das Turnier mit einem C-Jugendspiel zwischen dem VfL Wolfsburg und U.S.I. Lupo Martini eröffnet, das die Youngstars von Lupo Martini 1:2 gewannen. Ab 18 Uhr traten die Allstars in 45-minütigen Spielen wie folgt gegeneinander an:- VfL Wolfsburg gegen U.S.I. Lupo Martini (1:2),- AC Mailand gegen VfL Wolfsburg (4:2),- U.S.I. Lupo Martini gegen AC Mailand (0:1).Das Benefizturnier stand ganz im Zeichen der Kinder und Jugendlichen: Stellvertretend für den AC Mailand überreichte Daniele Massaro an Rocco Lochiatta einen Scheck in Höhe von 50.000 Euro für die Kinder- und Jugendförderung von Lupo Martini.Konzernbetriebsratschef Bernd Osterloh brachte bei der Siegerehrung auf den Punkt, wer die eigentlichen Gewinner des Turniers sind: „Die gesamten Einnahmen aus dem Benefizturnier erhalten benachteiligte Kinder und Jugendliche in Wolfsburg.“ So spenden VW, der Konzernbetriebsrat und die drei Traditionsmannschaften den Erlös der Wolfsburger Initiative „Starthilfe“. Insgesamt wurden bis zum Ende des gestrigen Turniers bereits über 25.000 Euro erlöst. Da verschieden Sammelaktionen rund um das Turnier zurzeit noch laufen, wird sich der Spendenbetrag in den kommenden Wochen weiter erhöhen.Wolfsburger „Starthilfe“Vor vier Jahren wurde die „Starthilfe“ von Volkswagen, der Stadt Wolfsburg, der IG Metall sowie der Evangelisch-Lutherischen und der Katholischen Kirche ins Leben gerufen worden. Der an das Jugendamt Wolfsburg angebundene Initiativkreis sammelt Spenden, mit denen langfristig angelegte Projekte in Kindertagesstätten sowie Schulen in und um Wolfsburg finanziert werden. (Auto-Reporter.NET/arie)
      

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: