MAN Gruppe verbessert sich im dritten Quartal im Vergleich zu den ersten sechs Monaten

30. Oktober 2013


Das dritte Quartal verlief für die MAN Gruppe erwartungsgemäß besser als die ersten sechs Monate. Im Geschäftsfeld Commercial Vehicles verzeichnete das Unternehmen einen deutlichen Auftragszuwachs, welcher in erster Linie auf Vorzieheffekte durch die Euro VI-Einführung in Europa zurückzuführen ist. Das konjunkturelle Umfeld bleibt unterdessen nach wie vor schwierig. Zwar scheint im Euroraum die Rezession überwunden zu sein, die Erholung der Weltwirtschaft kommt aber nach wie vor nur langsam voran.Der Auftragseingang der MAN Gruppe lag im dritten Quartal bei 4,3 Milliarden Euro und damit um 22 Prozent über dem Vorjahresquartal. Grund dafür ist ein deutlich erhöhtes Kundeninteresse an Nutzfahrzeugen. Vor allem bei MAN Truck & Bus konnte MAN viele Aufträge in die Bücher nehmen. Ursache hierfür ist eine erhöhte Nachfrage nach den etwas preisgünstigeren Euro V-Fahrzeugen unmittelbar vor der Einführung der verschärften EU-Emissionsnorm Euro VI zum 1. Januar 2014. Der Auftragseingang bei MAN Truck & Bus zeigte sich daher mit 2,7 Milliarden Euro im Vergleich zu 1,8 Milliarden Euro im Vorjahreszeitraum mit einem Plus von 50 Prozent sehr hoch. Bei MAN Latin America nahmen die Bestellungen verglichen mit dem Vorjahreszeitraum ebenfalls zu. Sie übertrafen mit 719 Millionen Euro den Vorjahreswert um 5 Prozent. Günstige Finanzierungskonditionen durch die brasilianische Entwicklungsbank und eine insgesamt hohe Transportnachfrage setzten positive Impulse. Kumuliert lag der Auftragseingang bei Commercial Vehicles in den ersten neun Monaten um 6 % über dem Vorjahr.Das Geschäftsfeld Power Engineering hingegen litt nach wie vor unter einer zögerlichen Auftragsvergabe aufgrund von anhaltenden konjunkturellen Unsicherheiten und schwierigen Finanzierungsbedingungen. So gingen bei MAN Diesel & Turbo die Bestellungen in den ersten drei Quartalen um 323 Millionen auf 2,3 Milliarden Euro zurück. Renk lag mit 421 Millionen Euro leicht über dem Vorjahreswert.Der Umsatz der MAN Gruppe lag im dritten Quartal mit 3,7 Milliarden Euro rund 6 Prozent unterhalb des Vergleichszeitraums des Vorjahres. Betrachtet man die ersten neun Monate 2013, fiel er mit 11,2 Milliarden Euro um 3 Prozent geringer aus. Der Umsatz des Geschäftsfelds Commercial Vehicles erreichte im Zeitraum Juli bis September 2013 rund 2,8 Milliarden Euro, Power Engineering trug 0,9 Milliarden Euro zum Umsatz der MAN Gruppe bei. (Auto-Reporter.NET/hhg)

{ 0 comments… add one now }

Leave a Comment

Previous post:

Next post: